Kategorien
Allgemein

Nachtgedanken ungewohnte Stille

Vorhin kurz vom Balkon aus in die Nacht hinausgelauscht. Kein Laut ist im Moment zu hören, nicht einmal ein Auto auf der weitentfernten Straße. Wir wohnen zwar allgemein in einer ruhigen Wohngegend, aber vor Corona hat man, wenn auch nur ganz leise, die Autos gehört. Dieses (auch Nachts) ganz leise vorhanden gewesene Rauschen des Verkehrsflusses ist jetzt weg. Es ist eine ungewohnte, aber schöne Stille. Und schließlich kommt mir der Gedanke, so still wie jetzt muss es wohl ganz, ganz früher gewesen sein, als es noch überhaupt keine Autos gab. Und dann noch dazu die ganz klare Nachtluft, einfach herrlich! Ja, da bekommt man ein Gefühl dafür, wie es in alten Zeiten gewesen sein könnte.

Von Jacqueline

Ich bin Jahrgang 1982, in Wien geboren und aufgewachsen. Seit Mai 2003 lebe ich in Klagenfurt am Wörthersee.
Ich bin verheiratet und wir haben 3 Katzen, die Lucky, die Franzi und den Merlin.
Mein größtes Hobby ist das Schreiben, Geschichten, Gedichte, Tagebuch. Was meine Gedichte/Geschichten betrifft, ist es mein Bestreben, diese Welt mit meinen Texten ein Stückchen heller zu machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s