Kategorien
Allgemein

Fürs Traumtagebuch: Die seltsame Zugfahrt

Wiedermal sehr abenteuerlustig, mein Unterbewusstsein. Wir waren in einem Zug, es sollte wohl richtung Wien gehen. Das seltsame war, im ganzen Zug waren Kinder, mit ihren Lehrern. Diese Fahrt war alles andere als angenehm, weil die Kinder immer nur herumwuselten und niemals still sitzen konnten. Eigenartigerweise setzte sich dann plötzlich ein kleines Mädchen, scheinbar Schutzsuchend zu mir. Andere, größere Kinder waren hinter ihm her und wollten es ärgern. Das war nicht fair, zumal das Mädchen viel kleiner und zarter als die anderen Kinder war. Leise begann ich ein Gespräch mit dem Mädchen. Sogar an den Namen der Kleinen kann ich mich noch erinnern, Bernadette.

Irgendwann sind wir dann in Wien angekommen und gingen durch die Straßen. Im Traum wusste ich aber nicht, wohin. Aber das kleine Mädchen war noch da. Sie meinte einfach, sie bleibt jetzt bei uns, weil sie hat ja sonst niemanden, der sie wirklich lieb hat.

Dann war der Traum aus und ich bin wach geworden. Die Erinnerung an das Mädchen, dass so besonders klein und zart war, ist aber immer noch besonders präsent, so als wäre sie im Geiste noch immer da, und würde mich jetzt gerade beim Schreiben beobachten. 😉 In jedem Fall hatte die Kleine etwas Geheimnisvolles.

Von Jacqueline

Ich bin Jahrgang 1982, in Wien geboren und aufgewachsen. Seit Mai 2003 lebe ich in Klagenfurt am Wörthersee.
Ich bin verheiratet und wir haben 3 Katzen, die Lucky, die Franzi und den Merlin.
Mein größtes Hobby ist das Schreiben, Geschichten, Gedichte, Tagebuch. Was meine Gedichte/Geschichten betrifft, ist es mein Bestreben, diese Welt mit meinen Texten ein Stückchen heller zu machen.

3 Antworten auf „Fürs Traumtagebuch: Die seltsame Zugfahrt“

Für deinen Traum gibt es meiner Meinung nach drei mögliche Gründe:
1. Dein Gehirn hat sich nur so was zusammen gesponnen.
2. Tief in dir drin wünscht sich dein Unterbewusstsein eine kleine Tochter die du beschützen kannst.
3. Dein inneres Kind hat sich bei dir gemeldet.

Gefällt 1 Person

Danke für Deine Gedanken dazu.
An das innere Kind musste ich gleich nach dem Traum als erstes denken, also wird es wohl so sein, dass sich mein inneres Kind bei mir gemeldet hat. Und das Drumherum, mit der Reise usw. wird sich mein Gehirn wohl zusammen gesponnen haben, also stimmt wohl beides, Grund 1 und 3. 😉

Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s