Kategorien
Blacky, Gedenken und Erinnerung an einen besonderen Kater

Wie viele Tränen hat die Welt? – Gedicht

Wie viele Tränen hat die Welt

Wie viele Tränen hat die Welt,

wenn Trauer das Leben

auf den Kopf stellt?

Wie viele Tränen hat die Welt?

Wohl mehr, als es Sterne gibt,

am Himmelszelt.

Wie viele Tränen hat die Welt?

Wer hat sie denn jemals

genau gezählt?

Ruhe in Frieden,

Du besonderer Kater,

hinterlässt in unsren Herzen

einen großen Krater.

Diese Zeilen

wollt ich Dir schreiben,

denn die Liebe zu Dir

wird ewiglich

in unseren Herzen bleiben.

Im Fenster,

der Kerze heller Schein,

soll ein Symbol

der ewigen Liebe, zu Dir sein.

01.07.2020

(Gewidmet unserem Kuschelkater Blacky, verstorben am 29.06.2020)

Kategorien
Allgemein

Der Krater im Herzen

Jetzt, wo der Kater nicht mehr da ist, merkt man erst, welches Loch er, bzw. sein Ableben hinterlassen hat, in unseren Herzen.

Ich meine, ja, es war geplant, dass er nicht mehr bei uns bleiben konnte. Aber wenn er, sagen wir mal in ein anderes Zuhause gekommen wäre, dann wäre die Situation eine ganz andere gewesen. Dann hätte man sich evtl. mit dem neuen Besitzer, mit der neuen Pflegestelle auf ein Besuchsrecht oder ähnliches einigen können, und er wäre nicht ganz aus der Welt gewesen. Aber es war, eben auf Grund seiner Erkrankung nicht möglich, ihn wo anders hin zu vermitteln. Am Ende blieb dann nur, … Ihr wisst schon. Im Tierheim wäre er auch nur arm gewesen. Unsere TÄ hat es am Montag noch so treffend formuliert. Blacky ins Tierheim zu geben wäre ein Abschieben, ein Wegschieben der Probleme gewesen, in der Hoffnung, dass einfach jemand anders die Verantwortung dafür übernimmt. Das wäre auch nicht okay. Ja, auch, wenn es traurig ist, im Endeffekt war/ist es für uns alle die beste Lösung.

Ich habe es in der Nacht von gestern auf heute endlich geschafft, habe meine Worte wieder gefunden und ein Gedicht der Trauer geschrieben. Ja, ich habe zwar einige Beiträge hier geschrieben, aber trotzdem fehlten mir nach Blacky’s Tod dennoch die Worte, die Gedanken der Trauer in angemessener Form auszudrücken. Ich werde das Gedicht im nächsten Beitrag veröffentlichen. Und auf „Kater“ reimt sich „Krater“, somit hat sein Ableben eigentlich kein Loch, sondern einenKrater in unseren Herzen hinterlassen. Das kommt auch so in dem Gedicht vor.

Kategorien
Allgemein

Gut getan

Es hat gut getan, am Nachmittag etwas in der Natur unterwegs zu sein, und im Gastgarten eines Café’s ein Eis zu essen.

Philipp konnte gestern übrigens seinen Urlaub auf die ganze Woche verlängern. Nächste Woche muss er zwar wieder arbeiten, aber eine Woche drauf, ab dem 13. Juli hat er seinen regulär geplanten Sommerurlaub, für 2 Wochen.

Kategorien
Blacky, Gedenken und Erinnerung an einen besonderen Kater

Es war der 1. Juli 2012, als Du zu uns kamst…

Du hattest einen schweren Start ins Leben. Die Katzenmutter nahm Dich nicht an, und Du musstest von der Vorbesitzerin, einer Bäuerin, mit der Flasche aufgepäppelt werden.

1. Juli 2012, ein Sonntag, ich weiß es noch, als wäre es erst gestern gewesen. Genau die Frau, die sich in den ersten 12 Wochen Deines Lebens um Dich gekümmert hatte, brachte Dich zu uns. Sie konnte Dich auf diesem Bauernhof nicht behalten, ich weiß nicht mehr genau warum, vielleicht weil es dort schon einen Kater gab. Zu dieser Bekannten besteht auch kein Kontakt mehr. Nachdem sie Dich zu uns gebracht hat, hatte sie sich nicht mehr gemeldet.

Dieses nachfolgende Foto ist das erste Foto, dass wir von Dir gemacht haben. Du lagst noch in dem Karton, in dem Du uns gebracht wurdest. Schon da habe ich begonnen, eine Bindung zu Dir aufzubauen. Ich habe Dich gestreichelt, und Du hast geschnurrt.

Ein Foto von vielen, die noch in dieser Kategorie/Rubrik folgen werden. Es wird keine bestimmte Reihenfolge geben. Das ich heute mit diesem Foto begonnen habe, hängt eben damit zusammen, dass heute genau der achte Jahrestag wäre, den Du, Blacky leider nicht mehr bei uns verbringen und feiern kannst.