Kategorien
Allgemein

Chaos-Montag zu einem guten Abschluss bringen und positives aufschreiben

Zumindest hätten wir heute mal folgendes geklärt: 1. Die Baustelle an der eigentlichen Bushaltestelle (stadteinwärts) dauert in etwa 5 Tage, von heute an, bis 10. September. 2. Wenn wir aus der Stadt kommen, hält er normal an der gegenüberliegenden Haltestelle. 3. Die Ersatzhaltestelle für die Busstation stadteinwärts ist direkt um die Ecke, auf einer Wiese aufgestellt worden.

Das hat ewig gedauert bei der K-M-G jemanden zu erreichen. Fast 20 Min. war ich in der Warteschleife. Aber ich habe nicht locker gelassen, denn mir ließ das keine Ruhe, zumindest einen Anhaltspunkt zu haben, wie lange ich/wir in etwa auf die Ersatzhaltestelle ausweichen müssen.

Einkaufen waren wir heute auch noch, unter anderem beim Müller. Waren dort z.b bei den Tees. Positiv ist mir aufgefallen, dass es Tees gibt, die in Blindenschrift beschriftet sind. Habe so verschiedene Teepackungen abgetastet, und dann fühlten meine Finger plötzlich etwas Vertrautes, wenn auch in Supermärkten/Drogerien sehr seltenes, Blindenschrift auf einer Teeverpackung. Ich nenne das mal „intuitives Einkaufen“. Habe das hin und wieder, dass ich Dinge im Regal befühle, in die Hand nehme, und dann ist es genau das Richtige, was ich derzeit gut brauchen kann. Nur meistens muss ich den Philipp fragen, was da auf der Verpackung steht, und dann, oh Freude, genau das wollte ich haben und/oder das kann ich gut brauchen. Und diesmal konnte ich selber lesen, was auf der Teeverpackung steht. In diesem Fall ist es ein Nieren- und Blasentee, tassenfertig. Da musste ich übrigens so lachen. Über dem T von „tassenfertig“ war ein Klebestreifen, mit welchem die Teepackung zugeklebt war, also konnte ich zuerst nur „assenfertig“ lesen. Und ich frag so, häh? Was soll denn „assenfertig“ heißen? Philipp sah nach und es hieß eigentlich tassenfertig. Da mussten wir beide lachen. Ja, ich hab‘s immer wieder mit der Blase. Diesbezüglich find ich es total gut, dass mir dieser Tee in die Hände gekommen ist, so kann ich jeden Tag 1-2 Tassen davon trinken, um die Blase zu unterstützen. Ich würde mir wünschen, dass es mehr Artikel/Verpackungen gibt, die in Blindenschrift beschriftet sind, grade das man weiß, als Blinder, was man gerade in der Hand hält. Bei Medikamenten ist es schon sehr gut etabliert, dass die Verpackungen fühlbar beschriftet sind, und eben auch bei manchen Arzneitees aus der Apotheke. In einem Drogeriemarkt ist es mir heute zum ersten Mal aufgefallen.

Und hier noch zwei Fotos, die verdeutlichen sollen, was ich meine. Man sieht darauf die Punkte von der Blindenschrift.

So, das war mir jetzt wichtig, den Tag positiv abzuschließen, mit einem/einer Art Glückstagebuch-Eintrag, um wenigstens mit einem guten Gefühl schlafen zu gehen. Wünsche allen eine gute Nacht und einen schönen Dienstag. 🙂

Werbung

Von Jacqueline

Ich bin Jahrgang 1982, in Wien geboren und aufgewachsen. Seit Mai 2003 lebe ich in Klagenfurt am Wörthersee.
Ich bin verheiratet und wir haben 3 Katzen, die Lucky, die Franzi und den Merlin.
Mein größtes Hobby ist das Schreiben, Geschichten, Gedichte, Tagebuch. Was meine Gedichte/Geschichten betrifft, ist es mein Bestreben, diese Welt mit meinen Texten ein Stückchen heller zu machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s