Kategorien
Allgemein

Die Nacht sie hat viele Gesichter

In so mancher Nacht,
legt sich ein Mantel der Traurigkeit
über mein Sein.
Unergründlich, und doch klar vorhanden.
Die Nacht,
sie hat viele Gesichter.
Im außen zwar dunkel,
doch im inneren geht ein Licht an,
ein Licht, welches kreative Prozesse
in Gang setzt.
Dann aber so wie heute,
ganz und gar dunkel,
sowohl draußen,
als auch in mir drinnen.
Die nächtliche Stille,
sie hat etwas bedrückendes.
Zum Glück ist es Frühling,
da dauern die Nächte nicht so lange,
und bald erscheint die Sonne,
gefühlt als „Lebensretterin“
wieder am Horizont.
Sie und die singenden Vögel
vertreiben die bösen Gespenster der Nacht,
die Dir ihr schweres Gewand
aus negativen Gefühlen
aufdrängen und anziehen wollen.

Kategorien
Allgemein

Freitag=Ruhetag

Nach dem sehr aktiven Donnerstag gestern war/bin ich heute eher müde und träge. Habe viel geschlafen.

Am Nachmittag gab es ein Gewitter und Regen. Die Luft ist angenehm frisch jetzt.

Diesen Freitag lassen wir mit Pizza und Musik aus dem Radio ausklingen.

Kategorien
Allgemein

Vom Füße hochlegen und Eis essen

Der gestrige Abend war sehr gemütlich. Gönnte mir ein lauwarmes Bad nach dem Abendessen und legte danach die Füße hoch. Als Nachspeise haben wir Eis gegessen. Ich gönnte mir gestern ein Reindling-Eis, etwas eher außergewöhnliches. Der Reindling ist normalerweise eine Art Germteigkuchen, der mit Zimt und Rosinen, manchmal auch mit Nüssen, gefüllt ist, eine Kärntner Spezialität, und heißt so, weil er in einer Rein, also einem Reindl gebacken wird. Meine Oma mütterlicherseits konnte immer leckeren Reindling backen. 🙂

Der Abend war dann aber auch schon bald zu Ende, bin schnell eingeschlafen.

Kategorien
Allgemein

Bin zufrieden mit mir oder vom Tag bis jetzt

Heute war/ist ein Supertag, nicht nur vom Wetter her. 😉 Es hat alles geklappt, so wie ich es mir vorgenommen hatte. Heute bin ich effektiv zufrieden mit mir. Zuerst wie geplant Katzenklos generalgereinigt. Da mir einige Körnchen vom alten Katzenstreu daneben gefallen waren, Staubsauger rausgeholt, der ist zum Glück nicht schwer, kann ihn super handhaben. Erstmal durchgesaugt. Die Körnchen verteilen sich ja überall. Ich konnte und wollte die Wohnung nicht mit so einem „Saustall“ zurücklassen, wenn ich gehe. So schlimm war es zwar auch wieder nicht, aber man hat doch ein besseres Gefühl, wenn man sein Zuhause sauber hinter/verlässt. Da wird mir jeder zustimmen. 😉

Dann los zum Bus. Das hat ebenfalls gut geklappt. Der Tripp war aber dann doch umsonst, weil der Handyshop ist nur noch eine Handybörse, bietet keine Reparaturen mehr an. Also was neues suchen, also wo man das Handy reparieren lassen kann. Einstweilen gehts ja noch, muss halt vorsichtig sein. Es ist ja nur der Bildschirm etwas defekt, die Funktionen des Gerätes sind dadurch jedoch nicht eingeschränkt. Vielleicht finden wir noch über Google einen Shop, dort morgen oder Montag mal hin, mal sehen.

Also hat mich Philipp unverrichteter Dinge zur Haltestelle gebracht und ich bin wieder nach Hause gefahren. Dort erstmal zu Mittag gegessen. Dann den ganzen Müll weggebracht, in mehreren Etappen. Zuerst den einen Müllsack, wo das alte kaputte Katzenklo+dessen Inhalt drin ist. Als nächstes den zweiten Sack mit dem alten Streu von den anderen beiden Katzenklos. Das Neue hatte ich heute Früh noch aus dem Keller hochgeholt und direkt mit neuem Streu befüllt. In der dritten Etappe noch die Papiersäcke wo das neue Katzenstreu drin war zum Altpapier gebracht.

Ja, soweit zum Tag bis jetzt. Bin wie gesagt ganz zufrieden mit mir. 🙂

Kategorien
Allgemein

Früher Start in einen aktiven Donnerstag

Heute war ich wieder früh wach. Heute ist viel geplant. Einerseits natürlich Katzenklo-Generalreinigung. Dann muss ich heute in die Stadt fahren, treffe mich zu Mittag mit Philipp. Wir gehen zu einem Shop für Handyreparaturen. Mein iPhone-Bildschirm, … wie soll ich das erklären? – … löst sich vom Gehäuse. Ich selber trau mich gar nicht mehr, das Handy aus der Schutzhülle zu nehmen, aus Angst, dass der Bildschirm sich noch mehr ablöst. Ansonsten funktioniert das Handy noch einwandtfrei. Vielleicht muss der Bildschirm nur wieder professionell geklebt werden oder keine Ahnung, wie das funktioniert. Mit dem Shop haben wir aber bereits gute Erfahrungen, da mache ich mir keine großen Sorgen. Jedenfalls bringt er mich dorthin, treffen uns bei einer Bushaltestelle. Wenn das Handy fertig repariert ist, was so hoffe ich nicht allzulange dauern wird, bringt Philipp mich wieder zur Busstation und ich fahre wieder nach Hause.

Ja, richtig gelesen. Ich werde heute mit dem Bus fahren, das erste Mal seit langem. Bin schon etwas aufgeregt, auch wenn ich den Weg zur Haltestelle natürlich kenne. Zwar muss ich einmal umsteigen, aber das macht nichts. Der eine Bus bleibt genau an der Haltestelle stehen, bei welcher ich in den anderen Bus in Richtung Philipp seiner Arbeitstelle, bzw. der Haltestelle in der Nähe umsteigen muss. Also es hat alles Hand und Fuß sozusagen. 😉

So, nun mache ich mich daran, die genauen Buszeiten rauszusuchen, damit ich ja pünktlich wegkomme. Und dann mache ich mich an die anstrengendste Arbeit des heutigenn Tages, die Katzentoiletten gründlich zu reinigen. Weil wenn ich dann aus der Stadt nach Hause komme, ist es sicherlich schon schön warm, und dann wäre es wohl zu anstrengend. Ja, es bestünde die Gefahr, dass ich mich dann nicht mehr dazu aufraffen könnte.

Nun, dann mal los! Ich wünsche allen einen schönen, und ebenso motivierten Tag. 🙂

Kategorien
Allgemein

Keller

Gestern hab ich sozusagen wieder was neues dazugelernt. Philipp hat mir unten im Keller gezeigt, wo unser Kellerabteil ist, damit ich am Donnerstag die neu gekaufte Katzentoilette hochholen kann. Zwar ist es nicht sonderlich schwer zu finden, aber um es mir noch einfacher zu machen, und auf Nummer sicher zu gehen, habe ich noch unsere Nummer vom Abteil, die auch gleichzeitig die Nummer der Wohnungstüre ist, in Blindenschrift geschrieben und hingeklebt. Jetzt kann nichts mehr schief gehen. 😉

Kategorien
Allgemein

Aktivitäten 10.05.2022

  • Mich aus den Fängen der Trägheit befreit. Vormittags an der besonderen Puppe weiter gemacht.
  • Am frühen Nachmittag Müll weggebracht und zu einem Spaziergang aufgebrochen, mit einem bestimmten Ziel. Ich wollte in der nahegelegenen Café/Bäckerei Milch einkaufen gehen. Doch leider, da war alles zu, ich war zu spät. Wie Philipp herausfand, sperren die am Dienstag und am Samstag schon um 14 Uhr zu. 😦 – gut, fürs nächste Mal weiß ich‘s.
  • Binn dann ein Stückchen richtung Supermarkt, aber mich hatte das so verwirrt und irritiert, dass da keiner mehr war, und dann brannte mir so die Sonne aufs Hirn, dass ich mich nicht mehr gut konzentrieren konnte. Und am Supermarktparkplatz hätte ich ja dann jemanden ansprechen müssen, ob mir wer hilft, weil als Blinder Mensch allein in so einem großen Markt einkaufen, ist schwierig. Aber ich denke, grundsätzlich wäre es kein Problem gewesen, wenn ich um Hilfe gefragt hätte. Es gibt zum Glück (meistens) hilfsbereite Menschen, wie ich feststellen durfte. In der Bäckerei wäre es einfacher gewesen. Einfach rein und zur Theke und um das bitten, was ich möchte, ähnlich wie früher, beim Greisler/Tante-Emma-Laden. 😉 Vielmehr bin ich jedoch umgedreht, weil ich mich nicht mehr konzentrieren konnte.
  • Nachdem der Philipp heimkam, sind wir noch einkaufen gefahren, unter anderem zum Fressnapf. Brauchten unbedingt eine neue Katzentoilette, die eine von 3 hat einen Sprung, müssen wir austauschen. Unten ist schon ein Loch, mussten Zeitungspapier drunter legen, damit das kleine Geschäft der Katzen nicht auf den Parkettboden läuft. Danach beim Supermarkt in der Nähe noch Lebensmittel, unter anderem die Milch, eingekauft.
  • Zu Hause dann alles ausgeräumt und das neue Katzenkisterl einstweilen bis Donnerstag im Keller verstaut. Bei der Generalreinigung werd ich dann das erste Mal das neue befüllen, und das alte entsorgen.
  • Danach begann der gemütliche Teil des Tages, ein geruhsamer Abend.

Ja, gestern war ein sehr aktiver Tag. Heute bin ich auch schon früh wach. Ich bin gespannt, was ich aus diesem Tag so machen kann. Hoffentlich kann ich die gute Energie beibehalten, und werde nicht erneut von so einer doofen Antriebslosigkeit heimgesucht. – da kommt mir in den Sinn, jetzt, wo es schön langsam sommerlich wird, und die Nachmittage so heiß sind, wäre es vielleicht besser, Übungsspaziergänge auf den Vormittag zu verlegen. Da ist es noch schön kühl. – vielleicht Morgens mal wirklich in die Bäckerei gehen, was fürs Frühstück holen oder so. …

Kategorien
Allgemein

Ein verschlafener Montag und Glück im Unglück

Eigentlich hatte ich vor, aktiv in die Woche zu starten, doch mein Körper machte mir einen Strich durch die Rechnung. Hatte es mir am Sofa bequem gemacht und bin prompt eingeschlafen. Ich weiß nicht, was mich grad so schlaucht? – vielleicht auch der Sonnenbrand? – jedenfalls waren wir am späten Nachmittag nur das nötigste einkaufen.

Philipp hatte im übrigen heute Glück im Unglück. Er ist bei einer Unebenheit am gepflasterten Boden hängen geblieben und gestürzt. Zum Glück nichts passiert, außer den Ellbogen aufgeschürft. Glück im Unglück eben.😌

Kategorien
Allgemein

Sonntag mit Sonnenbrand und nochmal Stadion

Philipp hatte für gestern Freikarten für das Fußballspiel Austria Klagenfurt gegen Sturm Graz bekommen, also warum nicht, nochmal ins Stadion, wenn man schon ganz in der Nähe wohnt. Diesmal saßen wir an der Ostseite, wo zum Teil die Sonne sehr stark herbrannte. Ich war in diesem Fall froh, als dann doch wieder Wolken kamen, denn an Sonnencreme hatte ich gar nicht gedacht. Und obwohl sich dann zum Glück doch wieder Wolken vor die Sonne schoben, habe ich mir an den Armen einen Sonnenbrand geholt, der erste in diesem Jahr 2022.

Zum Spiel nur so viel, unsere Mannschaft hat verloren. Hardcore-Fußballfans werden wir wohl nie werden. Ich hab jetzt schon genug davon. So hin und wieder mal ist es ja okay, aber Dauerbesucher in einem Stadion werde ich nicht sein, das ist nichts für mich. Das Geschrei so mancher Fans ist für mich total übertrieben gewesen. Aber na ja, mit Ohrenschutz ging es zum Glück trotzdem einigermaßen.

Kategorien
Allgemein

Fürs Traumtagebuch – das Pferd im Garten

Heute mal was schönes geträumt. Wir waren im Garten der Wohnanlage, und dort war ein kleines Pferd. Es lief einfach so herum, ließ sich von mir ausgiebig streicheln. Ein ganz liebes Tier. ❤

Philipp hat nachgesehen, was ein Pferd im Traum bedeutet, und das passt grade total gut. Das Pferd steht symbolisch für Lebensenergie und Antriebskraft. Ich meine, perfekter geht kaum! 😉 Fühle ja wirklich gerade viel Antrieb und Motivation, vieles neues zu lernen und alleine auszuprobieren.

Auch jetzt noch spüre ich die Energie des Pferdes, also total lebhaft in den Erinnerungen. Weich, mit buschiger Mähne. 🙂 So lieb!