Kategorien
Allgemein

Lebenszeichen

Gestern ist es spät geworden. Philipp wollte ins Public Viewing in der Stadt. Und weil ich Lust hatte, den lauen Abend draußen, unter Menschen zu verbringen, habe ich ihn begleitet. Gestern spielte ja in dem zweiten EM-Semifinale England gegen Dänemark.

Mit der Zeit war es mir aber langweilig. Aber anstatt mich darüber zu beklagen, holte ich mein Handy raus und Ohrhörer und habe mich so ein bisschen mit dem Handy beschäftigt, z.B gespielt. Mit kühlen Getränken waren wir bestens versorgt und gegessen hatten wir dort auch etwas. Also alles gut.

Nach dem Spiel hatten wir aber leider das Pech, dass kein Bus mehr fuhr. Taxis waren auch nur schwer zu kriegen, alles besetzt, nicht einmal am Taxistand waren welche. Also auf, auf, sind wir zufuß nach Hause gewandert. Es war weit, aber wir kamen gut voran. Von 0:05 Uhr bis 0:55 Uhr waren wir unterwegs. Anhand dieses Screenshots von der Uhr kann man es sehen, hatte nämlich die Uhr im Trainingsmodus (gehen outdoor) eingestellt.

Ja, 21 Grad hatte es zu dieser Zeit noch. Es war also eine Wanderung, durch die Tropennacht. 😉 Das Ziel von 5000 Schritten habe ich heute Nacht auch schon erreicht.

Zu Hause angekommen, haben wir noch etwas getrunken, erstmal Wasser, und dann noch fruchtigen Sekt, Litschi Kiss. Den mag ich total gerne, und nach dem Marsch durch die Tropennacht haben wir uns das redlich verdient. Dazu Chips geknabbert. Ja, ich weiß, mann soll Nachts nichts mehr essen, aber wir hatten davor ja auch bewegung. 😉

Nach 3 sind wir dann ins Bett. Dann war ich erstmal „tot“, habe bis Mittag geschlafen. Ups jetzt hätte ich mich fast verschrieben, statt bis Mittag, bis Mittwoch. Oha, da würde was nicht stimmen, wenn ich bis nächsten Mittwoch durchschlafen würde. 😉

Apropos, gestern hatten wir im Public Viewing ein Wortspielchen. Bei den Engländern ist es so eng, und die Dänen dehnen sich aus. 😉 Das war am Anfang des Spiels, wo Dänemark das erste Tor geschossen hatte.

Hatte nicht damit gerechnet, dass es gestern so spät werden würde. Ursprünglich wollte ich ja ein neues Gedicht posten, mit der dazugehörigen Figur, aber das wird nachgetragen. 🙂 Das war erstmal ein ausführliches Lebenszeichen am Donnerstag.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite(n) 176/177

Nun also gestern und heute zusammenfassen.

Gestern, Sa, 26.06.2021

Eine liebevolle Situation Samstagfrüh, mit Katze Lucky. Ganz zart schmiegte sie sich an mein linkes Bein an. Mit dem Hauch ihrer zarten Berührung war es für mich, als würde ein Hauch ihres Wesens gleichzeitig auch mein Herz berühren. ❤

Ich bin dankbar, für die große Ausbäute gestern beim Einkaufen. Wir waren in einem Einkaufszentrum. Zum einen hat sich Philipp Boxershorts gekauft, sind einfach bequemer zum Tragen, meinte er. Da kam ich auf eine, vielleicht blöde Idee. Gibt es auch Frauen, die Boxershorts tragen? 😉 Ich selbst habe mir eine neue Tasche, zum Umschnallen um den Bauch, eine Bauchtasche gekauft, für meine persönlichen Sachen, wie Geldbörse, Ausweis, etc. So eine Bauchtasche finde ich im Sommer vor allem einfach praktischer, als die Handtasche zum Umhängen. Und fürs innere Kind gab es auch was. Kindsköpfe, die wir nunmal auch sind, waren wir im dortigen Spielwarengeschäft. Dort gab es, bzw. gibt es Papageien, die, wenn man sie einschaltet, alles, was man sagt, nachplappern. Als Kind hatte ich mal einen Papagei, aber der ist halt mit der Zeit kaputt gegangen, und nun hat sich die kleine Lina (mein inneres Kind) so gefreut, als sie, beim ausprobieren im Geschäft gemerkt hat, dass der alles nachplappert, also da gab es kein halten mehr, der musste mitgenommen/gekauft werden. Der Philipp hat auch einen Heidenspass damit. 😉 Nur die Katzen, vor allem die Franzi beäugte(n) das neue „Haustier“ unserer inneren Kinder etwas kritisch, und das ungewöhnliche Ding musste erstmal beschnuppert werden.

Heute So, 27.06.2021

Der Sonntag hatte von jedem etwas, aktiv und gemütlich. Zuerst einmal gemütlich in den Tag gestartet. zu Mittag, eigentlich war schon fast früher Nachmittag, sind wir spazieren gegangen und in einem Dönerlokal eingekehrt, wo wir zu Mittag gegessen haben. Danach sind wir heim spaziert, waren noch beim Lieblingsbaum unddanach sind wir noch im Garten, im Schatten auf der Bank gesessen. Wieder zurück in der Wohnung hat sich Philipp ein lauwarmes Bad eingelassen und ich habe es mir derweil während er gebadet hat, gemütlich gemacht, bin sogar eingedöst. Ach ja, im Garten bin ich nach ein paar entspannenden Atemzügen auch etwas eingedöst, da fühlte ich mich so leicht, als würde ich schweben. Aber dieses Thema/Erlebnis, was ich da geträumt/erlebt hatte, ist evtl. noch einen Extra-Eintrag wert. Tja und dann am Abend haben wir vorhin noch gegessen. Nun macht Philipp den Katzenbrunnen sauber, um ihn danach wieder mit frischem Wasser zu befüllen. Daneben läuft Fußball, und ich bin am Balkon, und schreibe diesen Eintrag.

Nochmal zu gestern: Da wir so viel unterwegs waren, sind einige Schritte zusammen gekommen. Abends taten dann unsere Beine etwas weh.

Heute sind immerhin 6347 Schritte zusammen gekommen.

Übrigens haben wir heute, beim nach Hause gehen die Schwiegermutter getroffen. Sie hat uns für den 11. Juli Abends zum Essen in ein Restaurant eingeladen, weil Philipp und ich ja beide im Juli Geburtstag haben. Schwiemu fuhr gerade mit dem Rad in die Richtung, aus der wir gerade kamen. Sie ist im übrigen ebenfalls schon geimpft. Also steht einem Restaurantbesuch nichts im Wege.

So, nun wars das und ich beende diesen doch recht ausführlichen Eintrag.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 153

Kurz nochmal Technikkram, im positiven Sinne. 😉 Ich bin froh, dass ich mich bei technischen Dingen gut auskenne. Am Nachmittag hat plötzlich meine Uhr, die Smartwatch gesponnen, gab zwar Vibrationen von sich, aber keinen Ton. Nicht einmal die, für mich so wichtige Bedienungshilfe, der Screenreader VoiceOver hat funktioniert. Vom Smartphone her weiß ich, dass das drücken der beiden Tasten (Homebutton und Ein/Ausschaltknopf) gleichzeitig einen Neustart/Reset auslöst, wenn man die beiden Tasten gedrückt hält. Also habe ich das bei der Uhr auch gemacht und siehe da, es hat geklappt. Seit dem Neustart funktioniert die Uhr wieder, als wäre nix gewesen.

Auf dem Weg zum Einkaufen hat es leicht getröpfelt. Diesen leichten und sanften Juniregen empfand ich als sehr angenehm und wohltuend.

Ich bin dankbar dafür, dass wir heute zu Abend geräucherte Lachsforellenfilets gegessen haben, total lecker!!! Als Nachtisch wartet die Wassermelone im Kühlschrank auf den Verzehr, die gab‘s schon geschnitten, in Scheiben.

Ich freue mich über die Mitteilung von der Steps App, dass ich mein Ziel von 5000 Schritten insgesamt bereits 230 mal erreicht habe.

Heute sind es 7281 Schritte.

Vorfreude auf den morgigen Feiertag, wo wir das schöne Wetter ausnützen, und einen Ausflug in die Natur, zum See unternehmen werden.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 138

Ich freue mich darüber, dass wir heute so ein Glück hatten. Als wir unterwegs waren, sowohl auf dem Weg zum Supermarkt, als auch retour, war es noch sonnig. Und kaum waren wir zu Hause, kam ein Regenguss. Der Regen ist aber mittlerweile wieder vorbei.

Ich freue mich, dass ich mir heute am Vormittag, zumindest 20 Min. Zeit genommen habe, um mich am Ergometer von der inneren Anspannung und dem Frust frei zu strampeln. Das hat gut getan, danach fühlte ich mich besser. Trotzdem, am Donnerstag hat unsere Hausärztin am Nachmittag Ordination, und da werden wir hingehen, und das Thema mal ansprechen, dass ich wieder eine psychologische Betreuung benötige.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 135

Ich finde es gut, dass die Sache mit den Wasserrohren doch noch gut ausgegangen ist.

Freue mich darüber, dass wir heute doch einiges, trotz allem unterwegs waren, fast 9000 Schritte kamen heute zusammen.

Ich freue mich, dass wir heute frische Erdbeeren bekommen haben.

Für heute sind wir fertig, vollkommen erschöpft, aber eben auch erleichtert.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 129

Ich finde es schön, dass wir heute einen Spaziergang gemacht haben.

Ich freue mich darüber, dass die Franzi der Lucky gegenüber so respektvoll ist. Die Lucky war draußen am Balkon und die Franzi wollte grad raus, als die Lucky hereinkam. Die Franzi hat gewartet, bis die Lucky im Zimmer war, und erst dann ist sie rausgegangen. Man spürt es, die beiden haben sich gern, und das ist schön.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente 115

Das war heute ein gemütlicher Sonntag. Viel geschlafen heute. Eigentlich war geplant, heute das schöne Wetter auszunützen und spazieren zu gehen, aber daraus wurde nichts. Na ja, so gemütlich hat auch gepasst.

Trotzdem, ich bin stolz darauf, dass ich gegen Abend wenigstens doch noch ein bisschen in Bewegung war, und, zumindest etwas mit dem Ergometer gefahren bin, den inneren Schweinehund sozusagen überwunden. 😉

Danach habe ich mir Wasser geholt und sitze noch draußen am Balkon. Als es jetzt langsam frischer geworden ist, habe ich mir meine Kuscheldecke mit Ärmeln geholt, und bin darin eingemummelt.

Diese praktische Kuscheldecke mit Ärmeln habe ich vor ein paar Jahren von Philipp seiner Schwester, zu Weihnachten bekommen. Ich genieße das gerade sehr, so eingemummelt die angenehme Abendluft zu genießen, mitzubekommen, wie langsam alles zur Ruhe kommt.

Ich wünsche allen einen schönen Sonntagabend noch und für morgen einen guten Wochenstart. 🙂

Kategorien
Allgemein

Daten des Schrittzählers 24.04.2021

Na ja, die Zehntausendermarke habe ich heute doch nicht erreicht, aber immerhin 9007 Schritte. 😉

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 111

Ich fand es schön, dass ich heute wieder auf dem Ergometer gefahren bin. Diesmal am späten Vormittag, denn am Nachmittag brennt am Balkon immer so die Sonne rein, und das war, als ich gestern Nachmittag gefahren bin, etwas unangenehm, denn man fängt eh durchs Training mit der Zeit zum Schwitzen an, und dann brennt Dir auch noch die Sonne ins Gesicht, nee, da habe ich mir danach gedacht, morgen/heute mache ich es am Vormittag. Heute zwar nur etwa eine Viertelstunde, aber immerhin.

Ich mache gerade einen Onlinekurs, einen spirituellen Onlinekurs. Dieser hat eigentlich schon am 12. April begonnen, aber ich bin erst heute eingestiegen. Das macht aber nichts, denn diesen Onlinekurs kann man im eigenen Tempo durcharbeiten. 4 Lektionen sind bis jetzt freigeschaltet. Unter jeder Lektion gibt es eine Kommentarfunktion, um sich mit anderen Kursteilnehmern auszutauschen und/oder Erfahrungen mitzuteilen. Es finden auch sogenannte Livecalls statt, via Zoom, womit ich mich aber noch näher beschäftigen muss. Vielleicht lasse ich den ersten Livecall auch erstmal ausfallen und hör mir die Aufzeichnung an, wenn sie verfügbar ist.

Falls es jemanden interessiert, der Kurs trägt den Titel „finde Deinen Geistführer“. Da geht es eben darum, den Kontakt mit dem, ich sage mal Schutzengel ganz intensiv aufzubauen, zu lernen, die göttliche Führung, den Schutzengel in den Alltag zu integrieren. Da ist viel Energiearbeit, Meditation, usw. Vier Lektionen sind bis jetzt freigeschaltet. Alle Kursinhalte kann man sich downloaden (Workbooks und Audiodateien) und ganz in Ruhe die einzelnen Lektionen/deren Übungen vertiefen. Vielleicht werde ich in der Kategorie Intuition und Spiritualität hier im Blog die Ein- oder andere Erfahrung aus dem Kurs mit Euch teilen. 🙂

Fazit, ein guter Tag, mit sowohl körperlicher Betätigung, als auch geistige/spirituelle Arbeit an mir. Körper, Geist und Seele in Harmonie sozusagen. 😉

Kategorien
Allgemein Frischluft-Trainingstagebuch

Ergometer-Training und Blödeleien

Heute wollte ich mich unbedingt bewegen, jedoch kam ich nicht wirklich raus. Außerdem hatte Philipp Physiotherapie, wegen seiner Schulter.

Also habe ich mich auf den Ergometer gesetzt, welcher draußen am Balkon steht. Fast 30 Min. war ich in Bewegung und die Apple Watch hat das Indoor-Fahrradtraining aufgezeichnet.

Und in gewisserweise war es ja trotzdem Frischlufttraining, weil es am Balkon war.

Philipp meinte so spasshalber: „Aber der Balkon steht ja noch, obwohl Du mit dem Hometrainer durchgefahren bist.“

Ich: „Nein weißt, ich hab einen Zauber angewendet, sodass das Rad kurzfristig Flügel bekommen hat. Dann habe ich mit einem weiteren Zauber das Katzennetz für ganz kurze Zeit verschwinden lassen, und bin mit dem Fahrrad über den Balkon hinweg geflogen. Deswegen steht er noch.“ 😉

Philipp: „Aber der Hometrainer steht ja noch und das Katzennetz ist auch noch an Ort und Stelle.“

Ich: „Hab alles still und heimlich nach meiner Rückkehr wieder zurück verwandelt.“

Fantasie anregend ist das mit dem fliegenden Fahrrad allemal. Ja, stellt Euch vor, im Zauberland, und überall, wo es Hexen gibt, sind nicht mehr Hexenbesen, sondern moderne, flugfähige Fahrräder der neueste Schrei. Lustige Vorstellung, die Hexen reisen in der Walpurgisnacht nicht mit dem Besen, sondern mit fliegenden Fahrrädern zum Hexenberg.

Und was war vor dem Flugfahrrad in Zauberhausen in Mode? Der fliegende Luftballon wahrscheinlich, denn es gibt ja dieses Lied:

So, nun genug von Hexen und fliegenden Fahrrädern. 😉