Kategorien
Allgemein Blacky, Gedenken und Erinnerung an einen besonderen Kater

Aus den Erinnerungen, Foto-Impressionen Schäferstündchen in Katzenhausen

Eine schöne Erinnerung von letztem Jahr, da war noch der Blacky. ❤ Da verweise ich gerne auf den entsprechenden Beitrag von heute vor einem Jahr, dem 12.01.2020.

Schäferstündchen in Katzenhausen. 😉 Prinzessin Lucky von Katzenschwarz auf dem Kratzbaum, und Prinz Blacky von Katzenschwarz hält es für angenehm, auf der Abtropffläche der Küchenabwasch zu ruhen. 😉
— Weiterlesen jacquelineslebenstagebuch.home.blog/2020/01/12/foto-impressionen-schaeferstuendchen-in-katzenhausen/

Kategorien
Allgemein

Fäden ziehen bei der „wilden Maus“

So, noch ein spätabendlicher Nachtrag zum heutigen Tag.

Heute war die Tierärztin erneut da, wegen der Franzi. Es war leider nicht möglich, ihr unter festhalten die Nähte von der Kastration zu ziehen. Es half alles nichts, unsere „wilde Maus“ Franzi bekam eine Art Narkose, eine Beruhigungsspritze. Zum Glück rief die TÄ kurz bevor sie kam an, so konnten wir mit der Franzi ins Bad, dort ist flüchten quasi unmöglich, sofern man natürlich die Badtür zu macht.

Schon das Spritze geben war eine Kunst für sich, … Philipp und ich mussten unser wildes „Fräulein Kobold“ festhalten, schließlich hat es doch geklappt.

Plötzlich lief ein Film vor meinen inneren Augen ab. Die Situation mit der Narkose erinnerte mich an die Sache mit dem Blacky. Vor der endgültigen Erlösung bekam er ja auch eine Narkose. Dann wartete die TÄ mit uns, bis er eingeschlafen war, und sie ihm die Erlösungsspritze geben konnte. Bei der Franzi war es auch ähnlich, Narkose spritzen, ein paar Minuten warten, bis sie ruhig und eingeschlafen war, und dann erst konnten die Fäden von der Kastration gezogen werden. Es ist alles schön verheilt. Wäre die Franzi nicht so wild gewesen, wäre ihr die Narkose erspart geblieben. Ohne Beruhigung hat sie sich vehement gewehrt, beim Fäden ziehen.

Aber seitdem läuft mir immer wieder der Film von den letzten Minuten mit dem Blacky ab.

Jetzt ist sie noch etwas benommen, hat auch erbrochen, aber das ist ganz normal, das kommt von der Narkose.

Endlich haben wir das Thema Kastration+Fäden ziehen bei der Franzi erledigt.

Kategorien
Intuition und Spiritualität

Tief berührt, vor so viel Respekt

Heute war die kleine Franzi das erste Mal auf der Kommode, auf welcher wir die Blacky-Ecke, mit der Urne, und dem Bild darüber an der Wand, eingerichtet haben. Sie hat lediglich alles begutachtet, auch zu dem Bild hochgeschaut, und kurz miaut. Man konnte fühlen, sie hat davor Respekt und spürt, dass dies ein ganz besonderer Bereich in der Wohnung ist. Und dieser große Respekt ist tief berührend. Da merkt man nämlich wieder, welches Feingefühl Katzen haben. Es war, als wäre der Blacky geistig da gewesen, um ihr zu zeigen, dass er hier mal gelebt hat. Franzi hat nachdem sie dort war, noch ein paar Mal miaut.

Auch schon davor in den ersten Tagen fanden wir es interessant. Überall in der Wohnung ist die Kleine herum gesprungen, alles hat sie inspiziert, nur die Blacky-Ecke blieb unberührt, als hätte, so verrückt dies vielleicht klingen mag, der Blacky schon mal geistig mit ihr Kontakt gehabt, und ihr gesagt, dass sie diesen Bereich in der Wohnung in Ruhe lassen soll, oder so ähnlich. Nur heute, ein ganz achtsames Begutachten und Fühlen, als hätte ihr der Blacky doch mal kurz die Erlaubnis erteilt, diesen, doch sehr besonderen Bereich zu betreten. Intuitiv fühlt es sich halt so an, als hätten Blacky und Franzi irgendwie und irgendwann, kurz, bevor sie zu uns kam, geistig Kontakt gehabt. Oder wie ich schon mal schrieb, all unsere Schutzengel haben untereinander vermittelt. Wie auch immer, so, wie es jetzt ist, ist es genau richtig. ❤

Kategorien
Engel Impulse und Eingebungen Intuition und Spiritualität

Die Engel als Vermittler

Trotz der positiven Aufregung habe ich es doch mal geschafft, in mich zu gehen. Da kam dann der Impuls, dass all unsere Engel, Schutzengel, als Vermittler agieren, was unser neues Familienmitglied betrifft. Irgendwie habe ich das Gefühl, alle unsere Schutzengel, auch der/die Schutzengel von der Lucky, und von der anderen Katze, die heute kommt, sind miteinander in Verbindung, in Kontakt. Das fühlt sich so unsagbar gut an!!! Und wie bereits geschrieben, auch so gab es schon so viele Zeichen, die für den Neuzuwachs sprechen. Zuerst der Traum, und dann die Engelkarte.

Auch habe ich das Gefühl, dass der Blacky sich im Himmel freut, dass die Lucky ein neues „Geschwisterchen“ bekommt. Ja, natürlich, Blacky bleibt unvergessen. Die neue Katze ist kein Ersatz für ihn, sondern vielmehr ein neuer Teil unseres Lebens, ja, wenn man so will, ein neuer Lebensabschnitt.

Und auf Youtube habe ich soooo schöne, wundervolle Engelsmusik gefunden:

Kategorien
Allgemein Blacky, Gedenken und Erinnerung an einen besonderen Kater

Balkontraum

Nach dem Mittagessen setzte ich mich hinaus auf den Balkon. So zurückgelehnt im Stuhl bin ich dann etwas eingenickt, eingeschlafen. Da träumte ich, dass beide Katzen am Balkon waren. Lucky unten am Boden, nahe dem Geländer, und Blacky in einem der Katzensofas.

Ich erinnere mich daran, dass ich im Traum den Blacky gestreichelt, und ihm ein Bussi aufs Köpfchen gegeben habe. Glaube, habe mich auch etwas an ihn angeschmiegt. Alles auch wieder so real.

Morgen ist es dann 2 Monate her, dass wir den Blacky gehen lassen mussten. Die Zeit verrennt, zwei Monate ist er nun tot.

Das krächzende Geschrei eines Raben oder einer Krähe ließ mich dann abrupt ins Wachbewusstsein zurückkehren.

Kategorien
Allgemein Blacky, Gedenken und Erinnerung an einen besonderen Kater

Aus den Erinnerungen, beide Katzen nah beieinander

Vor 4 Jahren hat Philipp dieses Foto gemacht. Ich habe es damals auf Facebook gepostet, möchte es aber nun auch im Blog verewigen.

Diese Momente, wo sie so nah beieinander waren, sind selten gewesen. Dafür waren sie besonders wertvoll.

Kategorien
Allgemein Blacky, Gedenken und Erinnerung an einen besonderen Kater

Traum vom Blacky

Diesen Traum will/muss ich auch noch festhalten:

Ich hielt den Kater so wie üblich im Arm, bzw. lag er auf meiner Brust, weil ich am Sofa saß. Ich schmiegte mich mit der rechten Wange an ihn an und er bewegte sein Köpfchen zu meiner rechten Hand und schleckte sie ab, gab Bussi sozusagen.

Das war alles so real, als wäre der Kater noch lebendig. Ich bin dann aufgewacht. Musste mit den Tränen kämpfen. 😦

Kategorien
Allgemein

Die Verwandlung

Jenes Püppchen, wo ich ein Haarbüschel vom Blacky in den Körper, zur Füllwatte hinein getan habe, hat nochmal eine Verwandlung durchgemacht und Haare und Gesicht bekommen.

Zudem steht seit heute der Name fest: „Etu“, ist ein indianischer Name und bedeutet „Sonne“, also wird das Püppchen Etu heißen.

„Sonnenengelchen Etu“ klingt zwar noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber egal. Ich mag indianische Namen, weil ihre Bedeutungen immer einen Bezug zur Natur haben.

Die Haare auf dem Kopf der Kleinen sind übrigens wieder die Meinen, Abfall aus der Haarbürste. Ich schmeiße die Haare nie weg, sondern sammle sie, weil zum Basteln, als Haarkleid für Figuren kann man sie immer brauchen.

Somit besiegelt Etu einmal mehr die intensive Verbindung, die zwischen Blacky und mir vorhanden war. Im Körper der Puppe selbst sind Haare von ihm, und auf ihrem Kopf sind Haare von mir. Das hat für mich eine große Bedeutung, denn im Herzen werden wir immer verbunden bleiben. ❤

Kategorien
Allgemein

Nachtrag von gestern – kleiner Stadtausflug und Begegnungen

Gestern am späten Nachmittag waren Philipp und ich noch kurz in der Stadt. Er wollte Fotos ausdrucken, vom Blacky, für die Pnwand in seinem Büro. Im Müller-Drogeriemarkt gibt es solche Automaten, wo man z.B. einen USB-Stick anstecken, das gewünschte Fotoformat, und die Fotos, die man gedruckt haben möchte, auswählen kann. Haben extra einen Ordner „Blacky-Foto-Erinnerungen“ auf einem USB-Stick abgespeichert.

Nach der, für Philipp geglückten Foto-Druck-Aktion waren wir noch im Müller in der Bastelabteilung. Dort habe ich mir zwei Farben Wolle mitgenommen. Einerseits grün, und andererseits so Erdfarben, also braun. Ich plane nämlich, eine weitere Figur zu basteln. Zwerg Moosus möchte in die grobstoffliche, physische Welt manifestiert werden. Bin gespannt, wie gut es mir gelingt. Mit meinem Sonnenengelchen ist auch eine Verwandlung geschehen. Dazu später mehr.

Nach dem erfolgreichen Einkauf beim Müller waren wir noch unterwegs was zu Abend essen.

Danach im Bus, eine schöne Begegnung, beim Heimfahren. Der Manuel arbeitet als Busfahrer bei den Stadtwerke Linienbussen und war gerade im Dienst, lenkte besagten Bus. Haben uns etwas mit ihm unterhalten. Heute kommt er mal bei uns vorbei und hilft uns, mit unserem Tandem-Fahrrad. Da stimmt etwas mit dem Vorderreifen nicht.

Zuhause angekommen, erstmal kurz zum Baumfreund.

Danach, auf dem Weg ins Haus, die zweite nette Begegnung. Leute, die noch relativ neu im Haus sind, mit einem 7 Monate alten Kind. Auch hier mussten wir sofort wieder an Manuel denken, dessen Söhnchen ja auch 7 Monate alt ist. Die mit dem Kind wohnen unter uns im Erdgeschoß.

Ja, das war gestern noch ein guter und erfolgreicher Spätnachmittag, mit netten Begegnungen.

Kategorien
Allgemein Blacky, Gedenken und Erinnerung an einen besonderen Kater Engel Puppen

Bastelprojekt abgeschlossen – Sonnenengelchen namenlos

So, nun ist es fertig. Aus meinen kreativen Händen ist ein Engelchen, ein Engelbaby heraus geboren, gelb, mit weißen Flügeln.

Was hat es damit auf sich? Ganz einfach: Auch hiermit habe ich die Trauer um unseren Blacky etwas verarbeitet, nämlich insofern, dass ich ein kleines Haarbüschel von ihm in den Körper, zur Füllwatte hinein getan habe. Somit hat dieses Geschöpf einmal mehr eine besondere Bedeutung.

Gelb steht für die Sonne, weiß für das Licht. Und Blacky ist jetzt im Himmel, im Licht. Aber, und jetzt sind Eure Vorschläge gefragt, das, ich nenne es mal Sonnenengelchen hat noch keinen Namen. Ideen und Namensvorschläge in den Kommentaren willkommen. 🙂

Ach ja es hat eben wie ein Baby noch keine Haare, und das Gesicht ist auch nur imaginär, also nicht physisch sichtbar. Aber ich bin davon überzeugt, als Philipp die Fotos gemacht hat, hat es mit großen, leuchtenden Augen, in die Kamera geschaut. 😉

Nun wisst Ihr also das Geheimnis um die Figur, an der ich die letzten Tage gearbeitet habe. Sie ist nicht perfekt aber ich bin trotzdem stolz darauf. 😉 Was oder wer ist schon perfekt? 🙂