Kategorien
Allgemein

Neue Woche und der Alltag hat uns wieder

Das Wochenende haben wir noch so richtig genossen. Seit heute arbeitet Philipp wieder und wir Damen (die beiden Katzis und ich) sind wieder untertags alleine, bis auf die Haushaltshilfe, welche 3x pro Woche kommt.

Das erste, was ich heute Früh gemacht habe, beim Friseur hier in der Nähe angerufen, und einen Termin ausgemacht, den habe ich am Mittwoch um 10 Uhr. Mir sind die Haare schon wieder zu lang, jetzt im Sommer fast schon unerträglich!!! Und der zweite Grund, warum ich zum Friseur möchte ist, weil ich am Donnerstag beim Sommerfest in Philipp seiner Arbeitsstelle eingeladen bin. Und zu einem Sommerfest gehört auch eine sommerliche Frisur. 😉 Der Philipp hat sich noch vor seinem Urlaub angemeldet, dass er an dem Fest teilnehmen möchte, und bei dieser Gelegenheit kam auch die Sprache auf mich, und man würde sich freuen, wenn ich ebenfalls komme. Ja klar, warum nicht? 🙂

Mal sehen, was die Woche ansonsten noch so bringt, ich hoffe unter anderem auf kreative Energie. Heute eher verspielte Energie, weil die Franzi immer wieder herum gelaufen ist, mir die Spielzeugmaus gebracht hat, usw. Apropos verspielt, meine plüschigen Zoo-Erinnerungen wollte ich auch noch zeigen, aber davon hat Philipp noch keine Fotos gemacht. Die kleine Lina (mein inneres Kind) hat mich bei dem Stichwort „verspielt“ daran erinnert, dass sie ganz erfreut darüber ist, weil sie jetzt einen kleinen Panda und ein Äffchen, einen Orangutan als neue Wegbegleiter hat. Und nein, die bisherigen Plüschis sind nicht eifersüchtig, im Gegenteil, die beiden Neuankömmlinge sind herzlich von der Rasselbande aufgenommen worden. 😉

Ach, der genaue Eintrag, zu meinem Geburtstag fehlt ja auch noch, da habe ich etwas gefunden/bekommen, was die Fee in mir wiederum sehr freut. Überhaupt wurden in letzter Zeit so ziemlich alle Anteile von mir, die Erwachsene, das Kind und die Fee sehr ausgeglichen befriedigt.

So, … Mein Schatz hat jetzt nur noch eine viertel Stunde zu arbeiten, und dann hat er den ersten Arbeitstag wieder geschafft. Heute werden wir noch Einkäufe erledigen und ansonsten den Montag geruhsam ausklingen lassen.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente 24.07.2021

Schön, wenn man auf Gleichgesinnte trifft. Im heutigen Fall eine Kassiererin im Supermarkt. Hatten einiges eingekauft, unter anderem Katzenstreu. Und genau die Katzen waren das Thema Nr. 1. Sie, diese Supermarktkassiererin hat auch zwei Katzen. Wir entdeckten so einige Gemeinsamkeiten. Mit der Frau hätten wir uns wohl stundenlang unterhalten können. Doch leider, hinter uns waren noch einige andere Kunden. Aber es war trotzdem schön, der kleine Smaltalk über Katzen, und dass sie aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken sind, geht nicht nur uns so, sondern ihr auch. Ach, einfach schön.

Ich habe es jetzt am Abend genossen, auf dem Balkon zu sitzen, deshalb erst spät der Tagebucheintrag.

Jetzt schick ich nur noch ein paar positive Gedanken hinaus in die Welt, mit einem Lächeln, weil mir ganz warm ums Herz wird, bei dem Gedanken an die schöne Begegnung im Supermarkt. Da kommt mir eine Frage in den Sinn: Wie kann man an jemanden positive Gedanken schicken, den/die man nicht beim Namen kennt?

Vollmond ist heute auch und ich stelle mir vor, dass heute Nacht die Elfen, Feen und alle, der Natur wohlgesinnten Wesen auf den Wiesen tanzen. 🙂

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente 14.07.2021

Das Wichtigste vorweg: Wir sind gut in Wien angekommen. Das Hotel ist einfach, aber gut, für die paar Tage völlig ausreichend,, mit sehr nettem Personal an der Rezeption. Aber der Reihe nach:

Erstmal haben wir uns am Vormittag dazu entschieden, einen späteren Zug zu nehmen, den einen um 9:39 Uhr haben wir nicht mehr geschafft, das wäre zu knapp geworden. Egal, … uns stresste ja nix. Somit den Zug um 11:30 genommen. Wir hatten am Bahnhof Hilfe von der Bahnsecurity, weil wir ja beide Behinderungen haben. Eigentlich hatten wir Bahnticket und Sitzplatzreservierung in der zweiten Klasse, aber man ließ uns kurzfristig in der ersten Klasse sitzen. Das war schon ein Highlight. Als ich zu dem Security-Mitarbeiter meinte, wir haben aber nur für die zweite Klasse die Tickets, meinte dieser nur, der Zugchef hat das höchstpersönlich so entschieden, dass wir in der ersten Klasse sitzen dürfen, da sollte bei der Fahrscheinkontrolle nix schief gehen. Na da haben wir uns herzlich bedankt und konnten uns dort ausbreiten. Wenig später kam schon eine Bedienerin aus dem Speisewagen und bot uns etwas zu trinken an. Die Zugfahrt verlief ruhig, mit dösen, etwas trinken und einem kleinen Snack zum Mittag.

In Wien angekommen, rief ich Onkel Ronald an, wir wollten einander treffen, aber heute ging es sich bei ihm nicht aus, evtl. morgen. Ich fand es schön, dass er gestern Abend noch angerufen hat, zu Philipp seinem Geburtstag. Hatte mir schon Sorgen gemacht, weil wir ihn am vergangenen Wochenende nie erreicht hatten. Jetzt weiß ich auch warum. Er war mit seinem Sohn, meinem Cousin, in Deutschland, ein kleiner Wochenendtripp nach Nienhagen, der Partnerstadt von Zistersdorf. Ja, leider können wir heuer im Sommer nicht nach Zistersdorf, aber dafür sind wir jetzt paar Tage in Wien und können Ronald evtl. morgen treffen.

Unser Hotel ist ganz in der Nähe vom Hauptbahnhof, also waren wir beim Bahnhof auch was zu Abend essen, bei der Würstelbutique. Da fanden wir den Slogan so gut. „Würstelbutique, da, wo die Wurst zum Zug kommt“, und das Lokal ist ja am Bahnhof. Ein richtig gutes Wortspiel.

Nach dem Abendessen war ich im Zimmer duschen und danach setzten wir uns in die Hotellobby, um etwas zu trinken. Dort auch nette Gespräche mit der Frau an der Rezeption geführt, ihr im Groben erzählt, wie wir uns kennengelernt haben, usw. Außerdem super Service, da wir morgen in den Tiergarten Schönbrunn wollen, hat sie uns die Öffnungszeiten rausgesucht und Auskunft gegeben, wie man mit den Öffis dorthin kommt. Eine nette, junge Frau. Das Hotel ist im Übrigen gut besucht, was mich sehr freut, insbesondere nach der langen Corona-Durststrecke. Habe zuerst gedacht, es wird dort eher gespenstisch ruhig sein, weil unlängst in den Nachrichten war, dass der Städtetourismus noch so ein bisschen Probleme hat, aber viele Leute kommen spontan dorthin, buchen ein Zimmer für eine Nacht oder so. Früher musste man immer zittern und bangen, wo in Wien was frei ist, im Sommer nahezu alles ausgebucht. Aber heuer ist es gut für Menschen, die mal spontan für ein paar Tage wegfahren wollen.

So, das nächste Update gibt es dann wahrscheinlich morgen, spätestens am Abend wieder. 🙂

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 Positive Momente 13.07.2021

Heute an Philipp seinem Geburtstag waren wir viel unterwegs. Zuerst im Café frühstücken. Dann war Philipp beim Friseur. Danach waren wir in der Stadt. Mittags bei der Nordsee Lachsbrötchen gegessen, danach noch ein Eis. Einkaufen waren wir auch. Den Sekt hatten wir schon gestern geholt, aber wir brauchten/wollten noch eine kleine Geburtstagstorte, die haben wir auch bekommen, eine Sachertorte.

Vorfreude: Morgen fahren der Philipp und ich nach Wien, haben ein Zimmer für zwei Nächte, in einem günstigen Hotel gebucht, ein bisschen rauskommen, darauf freuen wir uns schon so richtig. Katzen sind derweil natürlich gut versorgt. 🙂 Wir nehmen morgen schon am Vormittag einen Zug, nicht allzu früh, aber auch nicht zu spät.

So, nun werden wir noch ein bisschen seinen Geburtstag feiern und den Tag gemütlich ausklingen lassen. Am Abend haben wir Sushi gegessen, zu diesem feierlichen Anlass.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente 12.07.2021

Da Philipp Urlaub hat, konnten wir heute ausschlafen. Nach dem Frühstück sind wir in die Stadt gefahren, waren unter anderem in einem Geschäft für Nähutensilien. Brauchte unter anderem neuen Zwirn. Ich freue mich darüber, dass ich auch verschiedene Aufnäher bekommen habe, Blumen und Sterne. Bezüglich der selbst gemachten Tasche habe ich mich dafür entschieden, statt der Knöpfe Klettverschlüsse anzunähen, diese habe ich in dem Nähgeschäft auch bekommen.

Überhaupt bin ich sehr dankbar, für alles, was wir in der Stadt bekommen haben, nicht nur im Nähgeschäft.

Jetzt am Abend haben wir lecker Essen bestellt. Jetzt werde ich mich noch auf den Balkon setzen und den lauen Abend genießen, den Tag ausklingen lassen.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 183

Ach, was war derSamstag für ein toller Tag!!!

Die Zusammenkunft mit Frühstück mit dem Team der Freundschaftsbänder war supernett.

Danach zu Mittag waren wir einkaufen. Da passierte ein Missgeschick. Ich hatte weniger Geld mit als ich dachte, keine Bankomatkarte mit, und Philipp kam erst im Supermarkt an der Kasse drauf, dass er sein Geld, seine Geldbörse zu Hause vergessen hatte. Nun war der Gesamtbetrag bei etwa 22 Euro, und ich hatte aber lediglich 15, meinte schon zur Kassiererin, wir müssten was zur Seite tun, könnten nicht alles mitnehmen. Sie fragte, warum, ich meinte, weil das Geld leider nicht reicht. Dann hat die doch glatt die restlichen 7 Euro von ihrem Geld dazugetan, hat gemeint, es passt schon, wir können alles mitnehmen. Ach, ein Engel auf Erden, der uns, im wahrsten Sinne des Wortes aus der Patsche geholfen hat!!! Wir waren und sind so dankbar!!!

Um 14 Uhr waren wir dann wieder zu Hause, hatten alles erledigt und konnten den restlichen Nachmittag und den Abend entspannt genießen.

Danke Himmel/Universum, für diesen tollen, so gelungenen Samstag!!!

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 181

Eine schöne, liebevolle Situation von gestern spätabends noch: Der Philipp war schon schlafen gegangen und ich hatte noch am Handy ein bisschen gespielt, doch viele Lichter in dem Spiel verloren, was mich grantig machte und das Handy missmutig weglegte. Genervt stapfte ich aufs Klo. Als ich dort saß, kam die Lucky und strich meine Schienbeine entlang und ich konnte sie streicheln. Diese zarte Berührung und diese liebevolle Geste nahm so viel Druck raus, und alle negativen Emotionen von Wut und Genervtheit waren augenblicklich wie weggeblasen. Die Tiere schaffen es immer wieder, uns Menschen zu „verzaubern“. ❤

Ich freue mich, dass ich wieder ein Püppchen fertig bekommen habe. Morgen mehr dazu, vielleicht schon mit Fotos. 🙂 Das nächste Projekt steht auch schon in den Startlöchern, bzw. habe ich schon damit begonnen. Diesmal kein Püppchen, sondern ich möchte eine Stofftasche nähen, in welcher ich dann meine selbstgenähte, kleine „Rasselbande“ mitnehmen kann. Denn immer wieder, wenn wir irgendwo sind, und ich davon erzähle, was ich so mache, heißt es: „Ach da würde ich gern mal was davon sehen.“, worauf ich dann meist entgegnen muss: „Schade, habe leider grad keines der Püppchen mit.“, und dies soll sich bald ändern.

Die Franzi hat sich hier wieder gut eingelebt. Habe außerdem das Gefühl, dass selbst die Lucky froh ist, dass ihre kleine „Schwester“ wieder da ist. 🙂

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 180

Ja, wie gesagt, wir sind heilfroh, dass Franzi wieder heil und gesund bei uns ist. Vor allem, da hier gerade ein Sturm wütet und vermutlich ein Wetter kommt, … ich kann den Regen schon riechen, wäre es schlimm, wenn wir sie heute immer noch nicht hätten. Und so ist sie bei dem Schlechtwetter heil und behütet zu Hause. Das ist beruhigend. 🙂

Vorfreude 1: Nun da die C-Maßnahmen gelockert worden sind und wieder Aktivitäten in Gruppen möglich sind, kann auch der Verein Freundschaftsbänder e.V neu mit Aktivitäten durchstarten, heißt auch, dass wir das Projekt Frischluft-Bewegungsgruppe in Angriff nehmen werden. Ich habe bereits hier schon mal geschrieben, dass ich, weil es meine Idee war, zur Chefkoordinatorin für das Projekt Frischluft-Bewegungsgruppe ernannt wurde, und somit zum Kernteam des Vereins gehöre. Ja und am Samstag, dem 3. Juli treffen wir, das Team uns zu einem gemeinsamen Frühstück, um uns auszutauschen und zu besprechen. Philipp darf natürlich mit, ganz klar. 🙂 Ja, ich freue mich schon richtig auf Samstag, auf dieses Treffen.

Vorfreude 2: Am 29. Juli ist in Philipp seiner Arbeitsstelle = meine ehemalige Arbeitsstelle, ein Sommerfest. Philipp hat sich dafür angemeldet und gefragt, ob ich mitkommen kann/darf, und man würde sich sogar freuen, wenn ich komme, was wiederum mich freut. 😉

Vorfreude 3: Philipp sein Sommerurlaub ist für 3 Wochen im Juli genehmigt worden. Aber über eventuelle Urlaubspläne, schreibe ich demnächst einen separaten Eintrag, wenn alles fix ist. …

So, nun wünsche ich allen da draußen noch einen schönen Abend. 🙂

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite(n) 176/177

Nun also gestern und heute zusammenfassen.

Gestern, Sa, 26.06.2021

Eine liebevolle Situation Samstagfrüh, mit Katze Lucky. Ganz zart schmiegte sie sich an mein linkes Bein an. Mit dem Hauch ihrer zarten Berührung war es für mich, als würde ein Hauch ihres Wesens gleichzeitig auch mein Herz berühren. ❤

Ich bin dankbar, für die große Ausbäute gestern beim Einkaufen. Wir waren in einem Einkaufszentrum. Zum einen hat sich Philipp Boxershorts gekauft, sind einfach bequemer zum Tragen, meinte er. Da kam ich auf eine, vielleicht blöde Idee. Gibt es auch Frauen, die Boxershorts tragen? 😉 Ich selbst habe mir eine neue Tasche, zum Umschnallen um den Bauch, eine Bauchtasche gekauft, für meine persönlichen Sachen, wie Geldbörse, Ausweis, etc. So eine Bauchtasche finde ich im Sommer vor allem einfach praktischer, als die Handtasche zum Umhängen. Und fürs innere Kind gab es auch was. Kindsköpfe, die wir nunmal auch sind, waren wir im dortigen Spielwarengeschäft. Dort gab es, bzw. gibt es Papageien, die, wenn man sie einschaltet, alles, was man sagt, nachplappern. Als Kind hatte ich mal einen Papagei, aber der ist halt mit der Zeit kaputt gegangen, und nun hat sich die kleine Lina (mein inneres Kind) so gefreut, als sie, beim ausprobieren im Geschäft gemerkt hat, dass der alles nachplappert, also da gab es kein halten mehr, der musste mitgenommen/gekauft werden. Der Philipp hat auch einen Heidenspass damit. 😉 Nur die Katzen, vor allem die Franzi beäugte(n) das neue „Haustier“ unserer inneren Kinder etwas kritisch, und das ungewöhnliche Ding musste erstmal beschnuppert werden.

Heute So, 27.06.2021

Der Sonntag hatte von jedem etwas, aktiv und gemütlich. Zuerst einmal gemütlich in den Tag gestartet. zu Mittag, eigentlich war schon fast früher Nachmittag, sind wir spazieren gegangen und in einem Dönerlokal eingekehrt, wo wir zu Mittag gegessen haben. Danach sind wir heim spaziert, waren noch beim Lieblingsbaum unddanach sind wir noch im Garten, im Schatten auf der Bank gesessen. Wieder zurück in der Wohnung hat sich Philipp ein lauwarmes Bad eingelassen und ich habe es mir derweil während er gebadet hat, gemütlich gemacht, bin sogar eingedöst. Ach ja, im Garten bin ich nach ein paar entspannenden Atemzügen auch etwas eingedöst, da fühlte ich mich so leicht, als würde ich schweben. Aber dieses Thema/Erlebnis, was ich da geträumt/erlebt hatte, ist evtl. noch einen Extra-Eintrag wert. Tja und dann am Abend haben wir vorhin noch gegessen. Nun macht Philipp den Katzenbrunnen sauber, um ihn danach wieder mit frischem Wasser zu befüllen. Daneben läuft Fußball, und ich bin am Balkon, und schreibe diesen Eintrag.

Nochmal zu gestern: Da wir so viel unterwegs waren, sind einige Schritte zusammen gekommen. Abends taten dann unsere Beine etwas weh.

Heute sind immerhin 6347 Schritte zusammen gekommen.

Übrigens haben wir heute, beim nach Hause gehen die Schwiegermutter getroffen. Sie hat uns für den 11. Juli Abends zum Essen in ein Restaurant eingeladen, weil Philipp und ich ja beide im Juli Geburtstag haben. Schwiemu fuhr gerade mit dem Rad in die Richtung, aus der wir gerade kamen. Sie ist im übrigen ebenfalls schon geimpft. Also steht einem Restaurantbesuch nichts im Wege.

So, nun wars das und ich beende diesen doch recht ausführlichen Eintrag.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 172

Ich freue mich darüber, dass es problemlos geklappt hat, in einem Shop für Handy-Reparaturen, den Akku von Philipp seinem Smartphone zu tauschen. Das Gerät ließ sich nicht mehr richtig laden, bzw. wenn es voll war, entlud sich der Akku binnen weniger Stunden wieder. Und normalerweise hält so ein Smartphoneakku mindestens einen ganzen Tag. Jetzt lädt das Handy mal die ganze Nacht richtig auf.

Heute waren wir einkaufen. Ich empfand es als angenehm, dass es so gut gekühlt/klimatisiert im Supermarkt war, eine willkommene Abwechslung zur Hitze da draußen. 😉

Freue mich darüber und bin dankbar dafür, dass ich/wir heute sozusagen Cherrytomaten auf Vorrat bekommen haben, gleich ein ganzes Kübelchen voll. Ich esse die echt gerne, vor allem Abends beim/zum Abendessen.

Vor allem auch, so ein Eimerchen kann man nachher noch, wenn die Tomaten aufgegessen sind, weiterverwenden und es entsteht kein Müll. Vieles, was Gemüse/Obst betrifft, ist ja leider oft genug in Plastik verpackt. Und so kleine Tomaten kriegt man lose nicht zu kaufen, die großen noch eher, aber wie gesagt, ich/wir bevorzuge(n) die Kleinen. Darum meine besondere Freude, beim Hofer (in Deutschland Aldi), diesen Cocktailtomatenvorat ergattert zu haben.

Und zum Schluss noch ein Nachtrag. Unlängst hatte ich eine gute Intuition. Meine Augen brannten und juckten, und ich befürchtete schon, eine Augenentzündung. Da kam mir der Impuls, Taschentücher nass zu machen, und ein paar wenige Tropfen Lavendelöl darauf zu träufeln. Diese Lavendelölkompressen legte ich mir für etwa 10 Minuten auf die geschlossenen Augen. Danach wurde es rasch besser, und am nächsten Tag war es wieder weg, das Brennen und jucken der Augen. Mein Verstand meinte zuerst, ach, das wäre nur Zufall, doch dann habe ich im Internet nachgelesen, und tatsächlich kann man Lavendelöl auch sogar bei Augenentzündungen anwenden. Der Lavendel ist ja kann man sagen ein Allrounder, in der Naturheilkunde. Ja man kann Mutter Natur so dankbar sein, für alles, was sie hervorbringt, für unsere Nahrung, und/oder zur Heilung. Klarerweise hätte ich, wäre es nicht besser geworden, am nächsten Tag gleich einen Arzt aufgesucht, denn so eine Augenentzündung kann unter Umständen auch ansteckend sein. Aber in diesem Fall war es halb so schlimm und ging ganz allein mit Naturheilkraft weg. 🙂 Ich habe mich über meine gute Intuition gefreut, denn ich hatte davor nicht gewusst, dass Lavendel auch bei Augenentzündungen wirken kann.

So, tja, das war jetzt eine bunte Positive-Momente-Reise, vom Handy zu den Tomaten, bis hin zum Lavendel. 😉