Kategorien
Allgemein

Wandelnde Elfe

Jetzt ist mir wieder eingefallen, was ich zu gestern noch schreiben/erzählen wollte:

Ein Löwenzahnsame hatte sich gestern auf meine Haare, nahe der Stirn verirrt. Das muss passiert sein, während ich den Müll weggebracht hatte. Ich merkte zuerst nichts davon. Erst als der Philipp heimkam, und er mich ansah, meinte er: „Du hast da einen löwenzahnsamen im Haar, Du wandelnde Elfe.“🧝🏻‍♀️ Ich werte das wirklich als ein Zeichen von den Naturwesen, als Zeichen/Geschenk von ihnen, dass ich in gewisserweise ein Teil von ihnen bin. Ich habe ja so einen feenanteil in mir. 😉 Das war gestern wirklich passend. 🙂

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, magisches Gedicht zur Frühlingstag und Nachtgleiche

Von vor 3 Jahren:

Frühlingstag und Nachtgleiche
Elfen und Zwerge laden zum Ball

Die Natur
und ihre Reiche
feiern heute das Frühlingsfest
der Tag und Nachtgleiche.
Elfenkönigin
und Zwergenkönig
laden zum Ball,
Feen, Elfen,
Zwerge und Gnome
sie kommen her
von überall.
Gesungen und getanzt wird für Mutter Erde,
die Tiere und Pflanzen,
Naturgeister sie dienen dem Wohle
des Großen und Ganzen.
Meine Seele stimmt
in Gesang und Tanz mit ein,
lasst uns Mutter Erde ehren,
und für all ihre Gaben
dankbar sein.

20.03.2019

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, Blumentau, Sternenglanz und co, elfenhafte Impressionen

Blumentau, Sternenglanz und co, elfenhafte Impressionen

Blumentau ist eine Fee, die jeden Tag schon früh auf den Beinen ist, bzw. schon früh durch die Lüfte schwebt. Sie verteilt den herrlichen, frischen Tau auf Wiesen und Blumen. Im Herbst wenn es kalt wird, zieht sie sich wie alle anderen Elfen und Feen des Sommers zurück und hilft mit, im Verborgenen den nächsten Frühling und Sommer vorzubereiten.
Sunnybell: Sunnybell ist eine Elfe der Fröhlichkeit. Ihre Intention ist es, überall, wo es nur geht, Sonnenstrahlen hin zu schicken. Sie trägt keinen Elfenstaub bei sich, sondern jede Menge Sonnenstrahlen. Im Herbst und Winter zieht auch sie sich zurück. Aber ab Februar ist Sunnybell schon wieder unterwegs, um Sonnenstrahlen zu sammeln.
Animalia: Die Fee Animalia ist die Hüterin der Tiere. Sie ist das ganze Jahr aktiv und überall unterwegs, vor allem im Winter, wo es nur wenige Futterquellen gibt. Sie führt die Tiere zu Futterstellen, die teilweise auch von Menschen bereit gestellt werden. Animalia ist für jeden einzelnen Menschen dankbar, der sich, in welcher Form auch immer, für Tiere einsetzt.
Daisylou: Daisylou ist die Elfe der Wiesenblumen. Ihre Botschaft lautet: „Pass bitte auf, wo Du auf der Wiese hintrittst, denn die zarten Gänseblümchen sollen auch leben dürfen. Gehe achtsam durch die Natur.“
Sternenglanz: Die Fee Sternenglanz ist die Hüterin der Nächte und der Träume. Sie liebt es, in klaren Nächten jede Menge Sternenlicht zu verteilen. Die Fee Sternenglanz ist eine Vermittlerin der Ruhe und Stille.

13.03.2016

Kategorien
Kreativgedankensplitter

Keine Kreatur ist perfekt

3-4 Tage hatte ich nun ein Püppchen in Arbeit. Gestern ist sie endlich fertig geworden, eine Elfe. Ach ja, die Geschichte dazu muss ich auch noch aufschreiben. …

Na ja jedenfalls meinte ich zum Philipp, dass sie nicht perfekt aussieht, und dennoch, nach diesen 3-4 Tagen Handarbeit habe ich trotzdem das Gefühl, sie ist fertig, so, wie sie jetzt ist. Sie hat einen weißen Körper, jedoch grüne Haare, grüne Socken/Stiefel, dazu passend ein grünes Häubchen. Und die Flügel sind auch grün. Weiß ist der Körper deshalb, weil sie eine Lichtelfe ist. Aaaaber, großes Aaaaaber, ich wollte keinesfalls, dass jemand denkt, sie sei ein Engel! Darum die grünen Anteile, auch die Flügel. Wenn ich alles in weiß gemacht hätte, wäre sie keine Elfe, sondern ein Engel geworden. Wobei, … Elfen sind gewissermaßen die Engel der Natur. 😉

Um es auf den Punkt zu bringen, auf meine Aussage hin, dass sie nicht perfekt ist, meinte er: „Keine Kreatur ist perfekt. Und wenn jemand von sich behauptet, perfekt zu sein, dann ist er/sie überheblich und eingebildet.“ So wahr! ❤ – ja, vielleicht spiegelt dieses Wesen so ein bisschen die Unperfektheit von uns Menschen wieder, und dennoch ist jeder Mensch ein Teil der Natur. – ich wünschte nur, mehr Menschen würden das auch so sehen, und danach leben und handeln.

Kategorien
Gedicht-Gedanken gereimtes im Alltag die Alltagsreimerei Jahreszeiten

Sonnenelfen im Winter Gedichtgedanken

Das sonnige Winterwetter hat mich heute zu einem Gedicht inspiriert:

Sonnenelfen im Winter Gedichtgedanken

Sonnenelfen,
können helfen,
dass es taut,
bevor der Himmel
neuerlich ergraut.
Schnee und Eis
fällt von den Bäumen,
dies lässt ganz zaghaft
vom Frühling träumen.
Jedoch, auch wenn die Sonne
manchen Baum
vom Schnee befreit,
bin ich mir bewusst,
es ist noch immer
Winterzeit.

10.01.2022

Kategorien
Allgemein

Fürs Traumtagebuch – Apfel, Ei und Elfe

Gegen Morgen war im Halbschlaf plötzlich der außergewöhnliche Name „Fidiya“ in meinem Bewusstsein. Ich weiß nicht einmal, ob es den Namen wirklich gibt? – jedenfalls, kurz darauf sah/spürte ich das innere Bild von einem Apfel. In dessen inneren befand sich ein Ei. Und in dem Ei saß ein kleines Wesen, ich vermute mal, eine Elfe.

Ich habe keine Ahnung, was mir das sagen will, zuerst der Name, dann dieses innere Bild. Bin mir aber sicher, es kann/wird nichts negatives bedeuten, im Gegenteil. Der Apfel ist eine gesunde Frucht, das Ei ist ein Symbol der Fruchtbarkeit, und Elfen sind Naturgeister, welche die Natur beschützen und unterstützen. Trotzdem, sehr interessant, und auch magisch/mystisch.

Kategorien
Geschichten von/mit Naturwesen Texte-Adventkalender

Texte-Adventkalender 2021 Türchen#8 die Winterelfe

Wilkommen heute öffnet sich Türchen Nr. 8. 🙂 Heute wird es winterlich elfenhaft. 😉 🧝🏻‍♀️

Die Winterelfe

Ich reinige die Luft,
kalt und klar,
den Winter finde ich
so wunderbar.
Ich, als Einzelne bin zwar
klein und zart,
doch, wenn Winterelfen sich vereinigen,
sich der Winter
in gebündelter Kraft
offenbart.
Schneeflockentanz,
und der Sonne
heller Lichterglanz,
der auf die Schneepracht fällt,
verzaubert ringsherum
die ganze Welt.
Ja, dies ist alles
Winterelfenmagie,
hör hin,
hör auf Mutter Erdes
Wintermelodie.
Und während Mutter Natur Kraft schöpft
aus ihrer Winterruh,
gesellt sich jetzt
der Zauber der Weihnacht dazu.
Weihnachtszauber
und Wintermagie,
werde still und höre
mit dem Herzen zu,
der einzigartigen
Sinfonie.

07.12.2018

Kategorien
Allgemein

Kleines Gedicht Elfensegen

Elfensegen

Elfen tanzen im Regen,
verteilen Segen
auf allen Wegen.
Öffne Dein Herz.
Ihre Gegenwart
wirst Du dann spüren,

Elfen und Feen
werden sanft
Dein Sein berühren.

06.10.2021
inspiriert vom Herbstregen, bei welchem ich im Moment wirklich das Gefühl habe, dass Elfen tanzen, und sich mit den Regentropfen und dem Tanz der Elfen ein wundervoller Segen auf der Erde verteilt. – in gewisser Weise stimmt das ja auch, denn Wasser ist schon alleine für sich ein kostbarer Segen. ❤

Zum Anhören: Eine Episode mit Elfensegen.

Kategorien
Allgemein

So wunderbar feenhaft🧝🏻‍♀️

So herrlich feenhaft, dieses Musikstück, war vorhin im Radio. Nicht nur der Titel „the floral Dance“, also Blumentanz klingt so magisch, sondern das Musikstück ansich auch.

Kategorien
Geschichten von/mit Naturwesen Intuition und Spiritualität Meditationsberichte und geistige Reisen Naturverehrung

Gelebte Naturverbundenheit oder die Elfe Lupinella Sonnenschein

Herrlich, heute habe ich etwas gemacht, was ich schon sehr lange nicht mehr gemacht habe. Ich war beim Baumfreund. Aber anstatt nur dazustehen und ihn zu umarmen, und danach gleich nach ein paar Minuten wieder zu gehen, war mir nach mehr. Also habe ich mich auf den Boden, in die Wiese, mit dem Rücken zum Baum gesetzt, an diesem warmen Sommernachmittag.

Der Boden war hart, aber er ließ mich ganz die Verbindung zur Erde spüren. Allen Hintergrundgeräuschen zum Trotz fokussierte ich mich auf mein Inneres, entspannte mich, stellte mir vor, wie alle Geräusche um mich herum nur noch mehr zu meiner Entspannung beitrugen. Allzu laut war es ja eh nicht. Vereinzelt Vögel, Insekten, die um mich herum schwirrten, weiter weg Kinder, … normale Alltagsgeräusche halt.

Als der Verstand dann sozusagen ausgeschaltet, und ich ganz entspannt dasaß, spürte ich um mich herum Naturwesen/Elfen, die sich um den Baum versammelt hatten, um mich zu beobachten. Beobachten meine ich jetzt nicht negativ, sondern vielmehr im Gegenteil, ein freudiges Beobachten. Ihre Freude riesengroß, Freude darüber, dass da ein Mensch ist, der den intensiven Kontakt, die intensive Verbindung zur Natur sucht.

Eine kleine Elfe näherte sich sogar direkt und war besonders vorwitzig, meinte, sie möchte gerne mit mir, der Fee in mir in Kontakt bleiben. Ihr Name ist Lupinella Sonnenschein. Die anderen, vor allem die älteren Elfen waren zuerst dagegen, weil sie meinten, Lupinella, von ihren Freunden auch einfach nur „Lupi“ genannt, sei noch zu jung und unreif, für den Kontakt mit einem Menschen. Schließlich nahm ich wahr, wie die Elfen in einem, nichtphysischen Eingang im Baum verschwanden, um darüber abzustimmen, ob es Lupinella Sonnenschein nun erlaubt werden sollte, mit mir Kontakt zu halten.

Ergebnis: Die Mehrheit des Elfenrates stimmte dafür, mit der Begründung, Elfe und Mensch könnten voneinander lernen/Erfahrungen sammeln. Man nahm zu Kenntnis, dass es wohl Lupinella‘s Mission oder Aufgabe war, bzw. ist, von den Menschen zu lernen und umgekehrt wiederum Wissen zu vermitteln.

Als ich dann aus dieser Session zurückkam, war ein Spruch/Lied in meinem Kopf:

„Lupinella Sonnenschein,

lass ich in mein Leben rein.“

Oder auch:

„Lupinella Sonnenschein,

lass ich in mein Herz hinein.“

Dies solle ich immer wieder sagen bzw. denken, damit die Verbindung zwischen Lupinella und mir/der Fee in mir gefestigt wird, eben wie ein Mantra. 😉

Dieser ausführliche Aufenthalt im Garten, in der Natur hat mir so richtig gut getan und geholfen, so langsam wieder in meine Kraft zu kommen.

Als kleines Dankeschön und Wertschätzung für die Natur- und Elementarwesen ließ ich außerdem ein kleines Geschenk zurück. So machen es ja auch die Schamanen und Medizinmänner/Medizinfrauen.

Soweit meine Niederschrifft/Berichterstattung, vom heutigen Naturaufenthalt. 🙂