Kategorien
Gedicht-Gedanken

Gedichteter Obstsalat

gedichteter Obstsalat

Die Ananas
ist süß,
auch etwas sauer,
enthält Vitamine,
das gibt viel Power.
Auch Trauben
die ess ich gerne,
doch leider
sind die meisten
ohne Kerne.
Traubenkerne,
wenn man sie zerkaut
im Mund,
sind zwar bitter,
aber doch gesund.
Die Banane schmeckt
ebenfalls perfekt,
mit ihrer Süße
werden Geschmacksnerven
im nu geweckt.
Melone und Zitrone,
Mandarine
und Apfelsine,
ja, die Obstvielfalt
sie ist bunt,
nicht zu vergessen,
die Äpfel kugelrund.
Dann gibts auch noch
diverse Beeren,
die wir dürfen
in Dankbarkeit verzehren.
Obst lässt sich außerdem
wunderbar verarbeiten,
zu Marmelade, Kompott
und anderen Köstlichkeiten.
Drum dürfen wir
stets dankbar sein,
für alles Obst,
was da reift
im Sonnenschein.

30.06.2022

Kategorien
Gedicht-Gedanken gereimtes im Alltag die Alltagsreimerei

Dunkle-Wolken-Poesie

Dunkle-Wolken-Poesie

Die Außen-
und die Innenwelt
stimmen nicht
miteinander überein,
am Seelenhimmel Wolken,
und draußen
hellster Sonnenschein.
Es braucht nur Kleinigkeiten,
dass sich dunkle Wolken
in meinem Sein ausbreiten.
Es braucht nicht mehr viel
an der Seelenfront,
bis ein Gewitter aufzieht
am Horizont.
Doch ich möchte aufpassen,
es nicht soweit kommen lassen.
Also benutze ich
als Ventil das Schreiben,
um die Gewitterfront
möglichst zu vertreiben.
Heute geht mir irgendwie
alles gegen den Strich,
darum darum
verziehe ich mich
vorerst wieder
flink ins Bett,
aber ein Sonntag
mit schlechter Laune
ist übel,
gar nnicht nett.
Mögen sich nach dem
erneuten zur Ruhe betten,
die inneren Wolken
doch wieder glätten,
sodass der Sommer-Sonnenschein
einen Weg findet
in mein Herz hinein.

26.06.2022

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, Gedicht Zauberreich Natur

Zauberreich Natur
Jeder Wald

Ist ein Zauberwald.

Aber nicht nur das,

denn die ganze Natur

ist ein einziges

großes Zauberreich.

Öffne Dich

Mit all Deinen Sinnen

Dem Zauber der innewohnt

Dem großen und ganzen,

so facettenreich,

alle eins und doch individuell,

Menschen, Tiere,

Steine und Pflanzen.

Sieh sie Dir an, die Blumen,

befühle sie,

rieche sie.

Der Duft von Blüten und Blumen

Ist Magie,

weil er froh

und glücklich macht.

Lehne Dich vertrauensvoll

An einen Baum.

Gib dem Gefühl der Geborgenheit

In Dir Raum.

Auch das ist Magie,

die Magie des Augenblicks.

Vom Zauber der Natur durchdrungen,

von Magie umgeben,

sind wir alle,

die wir hier

auf diesem schönen Planeten

Erde leben.

22.06.2016

Kategorien
Allgemein

Âus den Erinnerungen, Gedicht Morgenlichtgebet

Morgenlichtgebet

Hell leuchtet mir
der neue Tag entgegen,
ich erbitte Schutz
göttlichen Segen,
für all die ich lieb‘
und die ich kenn,
auch wenn ich hier
keine Namen nenn‘.
Mutter Erde zeigst Dich
in Duft und Glanz,
die Natur erwacht
voll und ganz.
Dankbar bin ich
für all die Lebendigkeit
dankbar für
die segensreiche Fruchtbarkeit,
mögen alle Lebewesen gesegnet sein,
jetzt, für immer,
und alle Zeit.

25.05.2019

Kategorien
Gedicht-Gedanken gereimtes im Alltag die Alltagsreimerei

An einem schwülen Frühlingstag Gedichtgedanken

An einem schwülen Frühlingstag

Meine Energie
sie ist verpufft,
in der schwülen
Frühlingsluft.
Ich fühlte mich müde,
schwer wie blei,
ein bisschen Kopfweh
war auch dabei.
Dann hat der Himmel
ein Gewitter ausgebrütet,
und ein kleiner Sturm
hat hier gewütet.
Wirklich abgekühlt
hat es nicht,
jetzt erfreut uns wieder die Sonne,
mit ihrem Licht.
Mit einigen tiefen Atemzügen
kam die Energie
langsam zurück,
und das Gewitter
war nur kurz
zum Glück.

21.05.2022

Kategorien
Allgemein

Gedichte muss man schreiben, wie sie kommen

Gedichte muss man schreiben, wie sie kommen. Selbst, wenn es mitten in der Nacht ist. Wenn es etwas inspirierendes gibt, hat das Schreiben Vorrang, und das Bett muss warten. Den Moment so annehmen, wie er kommt. 🙂

Kategorien
Gedicht-Gedanken gereimtes im Alltag die Alltagsreimerei Nachtgereimtheiten

Das Gedicht von der Gelse

Das Gedicht von der Gelse

Es ist nun also
wieder soweit,
Sommer ist auch
Gelsenzeit.
Eine Gelse hat sich
bei uns eingefunden,
mein Blut würde ihr
sicherlich gut munden.
Das hohe Summen
neben meinem Ohr
nicht zu überhören,
doch ich werde den Traum
von einer Blutmahlzeit
jäh zerstören.
Wedle mit der Hand
hin und her,
mache es der Gelse
sehr sehr schwer.
Als ich das Summen
nicht mehr vernehm,
denk ich mir,
ich war ihr wohl
zu unbequem.
Die Gelse
ist wohl davon geflogen,
auf der Suche nach
‚nem edlen Blutspender
weitergezogen.

18.05.2022

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen – ein Frühlingsgedicht

Milde Frühlingsluft,
die Tage sind schon lang,
Vögel zwitschern und erfreuen uns
mit ihrem lieblichen Gesang.
Nun wird es langsam dunkel,
die Nacht bricht sanft herein,
was wird der morgige Tag uns bringen,
Regen oder Sonnenschein?

07.05.2017

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, Gebet=Gedicht Schutz und Segen

Danke lieber Gott,

dass Du uns beschützt,

auf all unseren Wegen.

Schenkst uns stets Deinen Schutz

und Deinen Segen.

Egal bei welchem Wetter,

ob es regnet oder schneit,

Du und Deine Engel

Seid unser wichtigstes Geleit.

27.04.2016

Kategorien
Gedicht-Gedanken Nachtgereimtheiten

Wenn kreative Energien fließen Gedichtgedanken

Wenn kreative Energien fließen

Wenn kreative Energien fließen,
während sich die Schatten der Nacht
über uns‘re Welt ergießen,
dann will ich mich
dem Fluss hingeben,
ohne nach einem bestimmten Ziel
zu streben.
Die Nacht so still,
das find‘ ich gut,
lasse mich treiben,
in der unendlich scheinenden
kreativen Flut.
Durch basteln und nähen,
die Hände kreativ wirken lassen,
zwischendurch diese Gedanken
in Gedichtform fassen.
Ja, ich gebe mich
so lange hin,
bis ich selbst dann
müde bin.
Alles kann, und nichts muss,
so bin ich stets offen,
für den zärtlichen
Musenkuss.

25.04.2022