Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, Gedicht Naturzeit

Naturzeit

Es duften die Blumen,

zwitschern die Vögel

und es rauscht der Wind,

die Vielfältige Natur

lädt Dich ein, zu staunen,

wie ein Kind.

Hast Du die Liebe

zur Natur schon entdeckt?

Begegne allen Lebewesen immer

mit Achtung und Respekt.

Die Natur spendet

Lebensenergie,

mein Herz wird weit,

dankbar genieße ich

so oft wie möglich

wertvolle Naturzeit.

02.06.2017

Kategorien
Allgemein Intuition und Spiritualität

Neues Gedicht von mir – Mein Herz ist ein Tempel oder der Atem des Lebens

Ursprünglich zuerst veröffentlicht auf „Schreiben ist Lichtarbeit“

Mein Herz ist ein Tempel oder der Atem des Lebens

Mein Herz ist ein Tempel,

in dem das Göttliche wohnt,

Gott ist kein überirdisches Wesen,

welches am Himmel,

auf einer Wolke thront.

Es trägt mich

der Atem des Lebens

ganz tief in mein Sein,

in meine Mitte,

meinen Tempel

des Herzens hinein.

Ich gebe mich voll Vertrauen,

dieser inneren Reise hin,

damit ich voll und ganz

mit dem Göttlichen in mir

verbunden bin.

01.06.2020

Anhören und downloaden im MP3-Format:

„Mein Herz ist ein Tempel oder der Atem des Lebens.mp3“

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, Gedicht, Liebe

Liebe

Einander lieben bedeutet, Zusammenhalt,

zu einander stehen,

durch alle Zeiten

einen gemeinsamen Weg zu gehen.

Wahre Liebe ist mehr als nur Worte

nicht nur Schall und Rauch,

und geht viel weiter,

als das Gefühl

von Schmetterlingen im Bauch.

Liebe ist Geborgenheit

und Zärtlichkeit,

wer echte Liebe fühlt,

durchlebt Momente der Glückseligkeit.

29.05.2016

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen II Sommertraum und Kraft tanken

Es ist ein wahrer Sommertraum,

dankbar Kraft tanken

bei einem Baum.

Die Natur mit allen Sinnen genießen,

nimm wahr, die Lebensenergie

kann wieder frei fließen.

27.05.2017

Ende Mai ist zwar offiziell noch Frühling, aber vor 2 Jahren dürfte es um diese Zeit schon recht warm gewesen sein.

Kategorien
Allgemein Intuition und Spiritualität

Aus den Erinnerungen, Gedicht Morgenlichtgebet

Morgenlichtgebet

Hell leuchtet mir

der neue Tag entgegen,

ich erbitte Schutz

göttlichen Segen,

für all die ich lieb‘

und die ich kenn,

auch wenn ich hier

keine Namen nenn‘.

Mutter Erde zeigst Dich

in Duft und Glanz,

die Natur erwacht

voll und ganz.

Dankbar bin ich

für all die Lebendigkeit

dankbar für

die segensreiche Fruchtbarkeit,

mögen alle Lebewesen gesegnet sein,

jetzt, für immer,

und alle Zeit.

25.05.2019

Vor genau einem Jahr einerseits auf Facebook, und andererseits auf „Schreiben ist Lichtarbeit“ veröffentlicht.

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen: Die Windtänzerin

Die Windtänzerin
Es rauscht und säuselt
leis‘ der Wind,
eine Fee sie tanzt,
dreht sich geschwind.
Im Winde flattert
ihr grünes Kleid,
dies Wesen versprüht
Lebenslust und Leichtigkeit.
„Ist Dein Herz mal schwer“,
hör‘ ich sie singen,
„so will ich Dir die Leichtigkeit
des Windes bringen.“
19.05.2016

Dieses Gedicht ist ebenfalls verewigt in meinem Buch „77 lichtvolle Textimpulse“

Auf dem Bild sieht man leider drei Finger von mir, weil ich das Buch festhalten musste, damit es nicht zu geht, während Philipp die Seite abfotografiert hat…


Kategorien
Allgemein Alltagsdichterei

Gedicht zum Dienstag

Ein neuer Tag,

die Luft riecht frisch,

Frühstück stand

auch schon am Tisch.

Wir sind etwas

depremiert,

weil seit gestern

der neue Boiler

seinen Dienst quittiert.

Der ist zwar erst

ein Monat alt,

und dennoch, das Wasser im Bad,

es bleibt kalt.

Möge der Installateur

heut Vormittag

den Fehler finden,

und das Problem schnell

wieder verschwinden.

Kategorien
Allgemein

Das Gedicht vom Regenglück

Ich lasse mich berieseln

von dem angenehmen Nieseln.

Was für ein Segen,

der warme Mairegen.

Leg den Kopf

ganz weit zurück,

und genieße es,

das Regenglück.

14.05.2020

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, ein Frühlingsgedicht

Milde Frühlingsluft,

die Tage sind schon lang,

Vögel zwitschern und erfreuen uns

mit ihrem lieblichen Gesang.

Nun wird es langsam dunkel,

die Nacht bricht sanft herein,

was wird der morgige Tag uns bringen,

Regen oder Sonnenschein?

07.05.2017

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen: Ein Gedicht über Tiere

Tiere

Tiere, eine Bereicherung im Leben,

können Dir so viel Liebe

und Freude geben.

Gerade sehr amüsiert

über den Katzentanz,

Blacky drehte sich im Kreis

und spielte „fang den Schwanz“.

Dann spielten unsere zwei süßen

ein Bisschen fangen,

und schließlich ist wieder jeder

seiner Wege gegangen.

Ein Tier in Deinem Heim

bringt Dir Glück,

gibt Dir so viel Freude

und Dankbarkeit zurück.

01.05.2017