Kategorien
Allgemein Engel

Aus den Erinnerungen, an den Schutzengel, Gedicht

Vor 5 Jahren geschrieben:

An den Schutzengel

Danke, dass Du mich hast bei Tag bewacht,

bleibst schützend an meiner Seite, auch bei Nacht.

Schickst schöne Träume mir,

danke für alles mein Engel

ich vertraue Dir.

02.08.2015

Kategorien
Intuition und Spiritualität

Der Zwerg Moosus – Gedicht

Zuerst veröffentlicht auf: Schreiben ist Lichtarbeit.

Der Zwerg Moosus

Sei gegrüßt!

Moosus werde ich genannt,

voller Freude reiche ich Dir

meine Hand.

Ich bin ein Zwerg.

Meine Heimat ist der Wald

und sein Wurzelwerk.

Mein Körper ist grün,

die Haare braun,

jedoch nur mit den Herzensaugen

kannst Du mich

und mein Antlitz schauen.

Dazu gehört auch

mein grün-brauner Bart,

aber unabhängig von meinem Aussehen,

spürst Du meine Anwesenheit

und Gegenwart.

Dem Element Erde zugeordnet

und geweiht,

möchte Euch Menschen bitten,

begegnet Mutter Erde

mit Respekt, Liebe

und Dankbarkeit.

Lerne mit offenem Herzen

hinter die Schleier

Eurer Wirklichkeit zu sehen,

dann, so glaube mir,

die Wunder des Lebens

werden Dir niemals

mehr entgehen.

Ja, ich bin Zwerg Moosus

und freue mich sehr,

dass wir uns

von Herz zu Herz begegnen,

möchte Dich voller Liebe

aus meinem Herzen heraus

mit guten Wünschen segnen.

Zum Schluss gibts

ein Zwergenküsschen

auf die Wange,

Lichtwesen sind immer um Dich,

nur keine Bange.

So verabschiede ich mich, wie gesagt,

mit guten Wünschen

und Zwergenkuss,

weil ich wieder weiter

meiner Wege gehen muss.

Aber keine Sorge,

ich bin nie ganz verschwunden,

denn, sofern Du es möchtest,

sind wir stets

im Herzen verbunden.

29.07.2020

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen I, Gedicht mein Herz ist erfüllt von Liebe

Mein Herz ist erfüllt von Liebe

Mein Herz ist erfüllt von Liebe,

wenn ich an meine Liebsten denke,

ich ihnen meine Aufmerksamkeit,

Streicheleinheiten,

und Liebkosungen schenke.

Mein Herz ist erfüllt von Liebe,

wenn ich in der Natur bin,

ich nehme die Kraft

der Natur in mich auf,

und gebe mich ganz

dem Wunder Leben hin.

Mein Herz ist erfüllt von Liebe,

wenn ich Texte schreiben kann,

jedes Wort, jeder Satz

füllt sich dann

mit dieser Liebe an.

Wann ist Dein Herz erfüllt von Liebe?

Das solltest Du Dich

immer wieder fragen,

Kannst Du es fühlen?

Was lässt Dein Herz

in der Frequenz der Liebe

voller Freude schlagen?

Es ist ratsam, die Liebe in sich

immer wieder neu zu spüren,

und sich alles, was man liebt

jedesmal aufs Neue

vor Augen zu führen.

29.07.2018

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen – Gedicht über die drei Lichter des Lebens

Vor genau drei Jahren geschrieben:

Die Drei Lichter des Lebens

Das Licht der Hoffnung

lässt uns voll Zuversicht

in die Zukunft sehen,

das Licht des Glaubens lässt uns

im Schutze des Göttlichen

den Lebensweg gehen.

Das Licht der Liebe gibt Dir

auf Deinem Lebensweg Kraft,

es ist ein machtvolles Feuer,

dass wunderbare

Verbindungen schafft.

Lasse Dich von den drei Lichtern

des Lebens begleiten,

voll Glück und Freude

durch alle Zeiten.

27.07.2017

Kategorien
Alltagsdichterei Intuition und Spiritualität

Gedicht, Meditation Herzblume

Meine Füße mit dem Boden,

meine visualisierten Wurzeln

mit Mutter Erde vereinigen,

aufmerksam

die Chakren reinigen.

Atmen, tief,

ins Herz hinein,

nichts tun,

nichts müssen,

einfach sein.

Zur bedingungslosen Liebe

geh ich

in Resonanz,

mein Herz ist weit,

voll strahlendem Glanz.

Aus meinen lichtvollen

Herzgefilden,

beginnt sich sanft

eine Blume zu bilden.

Die Herzblume ist

geöffnet weit,

ihr lieblicher Duft,

er macht sich breit.

Kleine Elfen

fühlen sich eingeladen,

im Duft, im Licht,

im Nektar zu baden.

Die Wesen erfreuen sich

an meinen Herzensgaben,

beginnen sich

daran zu laben.

Herzblumennektar,

ist hell und klar,

schmeckt kleinen Elfen

wunderbar.

Irgendwann fliegen die Elfen

dankbar davon,

und sie endet nun,

die Herzblumen-

Meditation.

Ich kehre zurück

ins Hier und Jetzt,

mit allem verbunden,

mit allem vernetzt.

25.07.2020

Die Rosenbilder stehen sinnbildlich für die Herzblumen aller Menschen. Manche Blumen sind schon geöffnet, manche jedoch noch geschlossen. ❤ Nicht jede Herzblume ist gleich ausgeprägt. 😉

Kategorien
Alltagsdichterei Engel Intuition und Spiritualität

Behütet, geborgen und umfangen – Engelsgedanken in Gedichtform

Während der Körper

gebettet in Decken

und auf Kissen,

möcht ich meine Seele

in den Armen eines Engels

wohl behütet

und geborgen wissen.

Bei Tag und Nacht,

durch alle Zeiten,

glaub ich daran,

das Engel uns begleiten.

So ist mein Sehnen,

mein Verlangen,

mein Engel möge

mein ganzes Sein

mit seinen Flügeln

sanft umfangen.

24.07.2020

Kategorien
Alltagsdichterei

Gereimte Sommergedanken

Dieser Sommer

besticht durch Kühle,

und weniger durch Hitze

oder Schwüle.

Aber das ist mir so

gerade recht,

denn ich vertrage große Hitze

ohnehin nur schlecht.

Es ist nicht zu heiß,

und nicht zu kalt,

der Regen hilft zudem der Natur

und ihrer Vielfalt.

Kategorien
Alltagsdichterei Intuition und Spiritualität

Von Rosen und Rosenfeen – Gedicht mit Bildern

Von Rosen und Rosenfeen

Der Stiegenaufgang

von Rosen gesäumt,

in jeder Rose eine Fee

Tag für Tag

ein magisches Wunder träumt.

Rosenknospen

sind noch zu,

darin schlafen Feenkinder

in seliger Ruh.

Von Rosen

und Rosenfeen,

in allem

ein Wunder sehen,

mit offenem Herzen

durchs Leben gehen.

22.07.2020

Kategorien
Alltagsdichterei

Tränenreime

Nicht nur Regen ist heute

vom Himmel geflossen,

sondern auch ich habe heute

Tränen vergossen.

Die Tränen liefen

übers Gesicht,

da war nur Dunkelheit,

kein Schein von Licht.

Doch man mus sich nicht fürchten

und nicht bangen,

ist der Himmel

mal wolkenverhangen,

wenn man auch mal weint,

danach mit Sicherheit bald wieder

vom Himmel und im Herzen

die helle Sonne scheint.

Kategorien
Allgemein Alltagsdichterei

mehr oder weniger uninteressante Nachtreimereien zum Zeitvertreib bei Schlaflosigkeit

Nächtliche Stille

breitet sich aus,

der Tag ist vergangen,

vorbei und aus.

Dankbar will ich

auf den Tag zurückblicken,

während die Sterne freundlich leuchtend

vom Himmel herab nicken.

Auch wenn schon die Nacht

herein gebrochen,

die Müdigkeit sitzt mir noch nicht

in den Knochen.

Zu viel kommt mir

noch in den Sinn,

Gedanken, die dazu führen,

dass ich einfach

ruhelos bin.

Ich kann nicht malen,

kann nicht singen,

aber mit dem Geschriebenen Wort versuchen,

die Gedanken in mir

zur Ruhe zu bringen.

Dem Gedanken-Durcheinander

keine Aufmerksamkeit schenken,

das Gehirn mit schreiben

und Reime bilden ablenken.

Ein Bisschen

ist es mir geglückt,

und der Gedankensalat ist etwas

in den Hintergrund gerückt.

Ich weiß, dies ist

kein interessantes Gedicht,

aber das ist mir egal,

und stört mich nicht.

Ich möchte kurz erwähnen,

da war ein kleines,

zaghaftes Gähnen.

Ich bin heut mal

eine Nachteule,

aber von mir gibts nur Reime,

kein Geheule.

Nichts desto trotz werd ich mich

demnächst ins Bett begeben,

und, so hoffe ich bald

ins Traumland schweben.