Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 46

Super, was heute alles wieder gutes passiert ist! 🙂

1. ein schönes Telefonat mit meinem Onkel Ronald. Er ist für mich wie ein Ersatzvater, na ja, und er ist ja auch mein Taufpate. 🙂

2. Ich freue mich das ich heute einiges telefonisch erledigen konnte. Vorteil von Corona, es lässt sich vieles aus der Ferne leichter erledigen. Beispiel von heute, ein Rezept musste in die Apotheke nachgebracht werden. Also in der Ordination von unserer Hausärztin angerufen, das Rezept geordert und darum gebeten, dass dieses umgehend an die betreffende Apotheke gefaxt wird. Das hat wunderbar geklappt! Super! Den Gang zum Hausarzt erspart. Ich gehe sowieso in Coronazeiten nur in ganz akuten Fällen zum Arzt.

3. Bereits gestern kontaktierte mich via WhatsApp ein Vorstandsmitglied vom Verein Freundschaftsbänder e.V. Philipp und ich haben bereits im Juli an einem Ausflug des Vereins teilgenommen und das war super. Übrigens, der Verein Freundschaftsbänder E.V, hat es sich zur Aufgabe gemacht, für Menschen mit Behinderung, sportliche Aktivitäten und Ausflüge zu organisieren und durchzuführen. Den Beitrag vom Juli-Ausflug findet man hier. Dieser Beitrag im Juli hat eh seltsamerweise wenige Likes bekommen, vielleicht hat ihn der Reader damals „verschluckt“, sodass ihn kaum jemand angezeigt bekommen hat. Also ich schiebs auf die Technik. 😉

Na jedenfalls, um auf gestern und bzw. heute zurück zu kommen: Gestern fragte er mich, wie es uns so geht und ob wir, wenn Aktivitäten in der Gruppe wieder erlaubt sind, wieder Interesse hätten, mit dem Verein etwas zu unternehmen. Sie planen bereits neue Aktivitäten. Außerdem fragte er, ob ich auch Anregungen/Ideen einbringen möchte. Ich verschob dann die Antwort auf heute, denn ich hatte da zwar was, traute mich aber nicht, damit heraus zu rücken sozusagen. Ja da wirkten noch alte Muster, wo man früher oft gesagt hat, so auf die Art: „Du redest nur Blödsinn“, usw. Na egal, um das Negative Schlechtgerede von Früher soll es hier ja nicht gehen. Jedenfalls gab ich mir dann heute doch einen Ruck, habe ihm zurückgeschrieben, bin sozusagen über meinen Schatten gesprungen. Da ich mitbekommen habe, dass der Verein regelmäßige Turneinheiten anbietet, normalerweise in der Turnhalle eines Gymnasiums, aber Coronabedingt momentan online via Zoom, habe ich die Anregung gegeben, dass man evtl. auch Bewegungseinheiten an der frischen Luft, in der Natur machen könnte, denn ich finde Bewegung im Freien sehr wichtig. Ich schrieb, es müssen ja keine Wanderungen sein, aber das man sich regelmäßig trifft, um in lockerer Runde spazieren zu gehen, um eben die Bewegung im Freien zu fördern, wäre so meine Idee. Kurze Zeit später hatte ich auch schon eine Antwort am Handy, Zitat: „Finde deine Idee gut. Kreuzbergl auf die Zielhöhe spazieren und wieder zurück an jedem ersten Freitag im Monat. 🙂 Finde deine Anregung super. Davon lebt der Gedanke der Freundschaftsbänder 🙂“ Und: „Bin froh, dass dabei bist und da stellen wir gemeinsam was auf. Erste Frischluft-Gruppe 🙂“

Also, Ihr könnt Euch vorstellen, dass meine Idee/Anregung so gut aufgenommen worden ist, hat meinem Selbstbewusstsein großen Aufwind gegeben. 😉 Ich bin stolz auf mich, dass ich mich nicht wieder von den alten, negativen Stimmen unterdrücken habe lassen, sondern nach Außen gegangen bin, mich gezeigt habe, und meine Idee ausgesprochen, bzw. geschrieben habe. Heute durfte ich wieder einmal erkennen, nein, es ist eben nicht alles schlecht, was ich sage, mache und tue. Ich habe heute einem Verein, mit neuen Ideen/Anregungen geholfen. Das ist großartig!!!

Zum Schluss noch zu Punkt 4 auf meiner Positiv-Liste: Die drei Bücher, für die Gewinnerinnen meiner Buchverlosung sind heute für den Versand fertig gemacht worden, und werden morgen zur Post gebracht/verschickt. Da habe ich große Freude empfunden, als ich die 3 signierten Buchexemplare in die Umschläge gesteckt, und diese verschlossen habe. Der Philipp hat das Beschriften der Umschläge, mit Empfänger und Absender übernommen. So können wir das ganze morgen auf die Reise schicken und die Empfängerinnen bekommen bald Post von mir/uns. 🙂

Puh, ja, dass wars für heute. Ganz schön viel. Bin mal gespannt, wer das alles bis zum Ende gelesen hat. 😉 Wünsche allen noch einen schönen Abend.🤗

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 30

Heute ist uns dann noch eingefallen, dass wir noch ein paar Sachen brauchen. So bin ich sehr dankbar dafür, dass der Cousin vom Philipp heute nochmals was für uns vom Einkaufen mitgebracht hat. Ja es war eben viel los, chaotisch in den letzten Tagen, da kann man schon mal das Ein- oder andere vergessen.

Ich war heute am Balkon, ein paar tiefe Atemzüge nehmen. Die frische Luft tat so gut!!!

Ich freue mich darüber, dass ich mit der Edith so gut im WhatsApp-Kontakt bin. Sie schickt mir immer Sprachnachrichten, und ich antworte darauf mit geschriebenem Text. Das macht richtig Spass! Natürlich reden/schreiben wir nicht dauernd, aber immer wieder so, über den Tag bzw. Abend verteilt Nachrichten ausgetauscht und uns gut unterhalten, so wie man halt gerade Zeit hat. Eilt ja nix. 😉 Der WhatsApp-Kontakt ist ein richtiger Lichtblick, in dieser schwierigen Zeit. Nein, ich schreibe nicht von Corona. Für mich/uns ist es im Moment eine schwierige Zeit, aufgrund der Tatsache, dass Philipp so schwer gestürzt ist. Dinge, die wir normalerweise im Alltag gemeinsam erledigen, bewerkstellige ich so gut als möglich alleine. Er ist ja außer Gefächt und kann nicht viel machen, im Gegenteil, muss sich eher schonen. Und der rechte Arm ist ja sowieso durch das Korsett fixiert. So bin ich/sind wir dankbar, für jede noch so kleine Hilfe, Unterstützung und Aufheiterung.

Während ich hier diesen Eintrag schreibe, ist der Philipp auf dem Sofa eingeschlafen. Ich bin froh, dass ihm die Medikamente gegen die Schmerzen, doch Phasen der Ruhe ermöglichen. Schlaf ist nämlich auch wichtig.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 27

Ich bin jeden Tag aufs Neue dafür dankbar, dass Philipp und ich so ein gutes Team sind.

Ich fand es schön, dass die Franzi und die Lucky heute mal ganz nah beieinander waren. Die Franzi auf dem Fensterbrett und die Lucky am obersten Plateau vom Kratzbaum. War wieder besonders, beide gleichzeitig zu berühren, diese wundervollen Wesen. ❤ Die Franzi war gestern Abend so lieb, lag zwischen uns im Bett, ließ sich von mir streicheln und hat mich ganz sanft abgeleckt, geputzt sozusagen. Das war so liebevoll.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 26

Notiz an mich selbst: Merke: Fange schon am Beginn des Tages damit an, positive Dinge/Begebenheiten, die Dir begegnen und/oder in den Sinn kommen, zu notieren.

Ja, weil am Abend steh, bzw. sitz ich dann oft da, fühl mich leer und muss lange überlegen, was denn an besagtem Tag gut/positiv war. So habe ich den Eintrag morgens schon begonnen, zwischengespeichert und im Laufe des Tages immer wieder weiter geschrieben und aktualisiert.

Leckeres Frühstück zubereitet, Porridge mit noch extra Zimt verfeinert. Dazu Tee getrunken, einen von den Teebeuteln, welche in dem liebevoll gepackten Weihnachtswichtelpäckchen waren, dass letzte Woche noch nachträglich ankam. Dazu fallen mir die Stichwörter ein:

Selbstfürsorge, wohlfühlen, Freude am Beschenkt werden, aber auch selbst bei dieser Wichtelaktion mitgemacht, und jemanden beschenkt zu haben.

Ich freue mich darüber, dass ich am Nachmittag einen Impuls für ein neues Gedicht bekommen habe. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude, denn ich werde es erst morgen veröffentlichen. Und zwar aus dem folgenden Grund: Ich möchte das Gedicht vertonen und dazu als Hintergrundkulisse Natur, das Gezwitscher der Vögel haben, und die Vögel zwitschern am Morgen am lebhaftesten. Jetzt, am Nachmittag fühlt sich die Atmosphäre nicht stimmig an. Nur weitentferntes Spatzengetschilpe, im Vordergrund jedoch Autolärm und Stimmen vom Nachbarhaus. Also kam der Impuls, die Atmosphäre der Morgenstimmung zu nutzen, was dann eben wie gesagt bedeutet, dass der neue Text erst morgen online geht. Eilt ja nix. 😉

Am späten Nachmittag habe ich mich über Besuch von einer Bekannten gefreut.

Humoriges gab es heute auch. Die Franzi hat Philipp seine Uhr runtergeschmissen. Er hatte sie in einem Fach von seinem Schreibtisch. Philipp meinte daraufhin: „Aha, seit wann wollen Katzen wissen, wie spät es ist?“ 😉

Desweiteren bin ich dankbar dafür, dass heute mal wieder Sonne schien. In letzter Zeit ist es ja eher trüb gewesen.

Soviel zum heutigen Tag. Morgen ist schon wieder Mittwoch und ich möchte mal sehen, ob ich morgen mal wieder in kreativer Hinsicht was weiterbringe. Ich habe mehrere angefangene Sachen in der Stofflager-Lade liegen. An erster Stelle steht aber morgen Früh erstmal das aufsprechen des Gedichts auf unserem Balkon, während die Vögel ihr Morgenkonzert zwitschern. 😉 Danach publiziere ich das Ganze im Laufe des Vormittags, je nachdem, wie die Gegebenheiten fürs Aufnehmen sind.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 24

Heute war die Franzi richtig anschmiegsam und kuschelbedürftig. Das ist so schön, den Kreislauf zu spüren, Liebe geben und empfangen. ❤

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 19

Heute freue ich mich:

1. Das ich die Franzi wieder gut beschäftigen konnte, die Idee mit der Rolle und dem Ball hatte.

und 2. über ein nachträgliches Weihnachtswichtelpäckchen, mit vielen kleinen Aufmerksamkeiten darin, welches ich heute bekommen habe.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 18

Freude darüber, dass wir im Geschäft noch Glück hatten, unser Lieblingsbrot frisch zu bekommen.

Ich finde es gut, dass der Philipp von seinem Dienstgeber kostenlos FFP2-Masken zur Verfügung gestellt bekommt. Die sind hier in Österreich ab dem 25. Jänner verpflichtend in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen. Zwei hat er heute schon bekommen, eine für sich und eine für mich.

Schön, dass sich die Katzen so gut verstehen, gerade haben sie wieder einen Lauf im Wohnzimmer veranstaltet. Ich freu mich schon, wenn es wieder Frühling, und schön warm ist. Dann können die Zwei draußen den Balkon genießen. 🙂

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 17

Heute nur mal ganz allgemein Gedanken der Dankbarkeit, weil mir für den heutigen Tag nichts spezielles einfällt, außer, dass es ein angenehmer, ruhiger Tag war.

So bin ich allgemein dankbar dafür, dass wir uns/einander haben und das wir gesund sind, es hoffentlich auch bleiben.

Ich bin dankbar, dass wir im Grunde alles haben, was wir zum Leben brauchen.

Schönen Sonntagabend noch und einen guten Wochenstart. 🙂

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 16

Heute war ein ganz guter Tag, unter anderem mit Sonnenschein. 🙂

Ich freue mich darüber, mit dem Philipp einen kleinen Spaziergang durch den Tiefschnee, zum Lieblingsbaum gemacht zu haben. Hatte wiedermal Sehnsucht, die Verbindung zum Baumfreund zu spüren. Ich fühlte mich die letzten Tage so ein bisschen entwurzelt, nicht so ganz in meiner Mitte, innerlich unruhig. Jetzt nach dem Besuch in der Natur bei ihm fühle ich mich wieder ruhiger.

Philipp hat Fotos gemacht, von mir beim Baum und dem Schnee, unseren Fußspuren. 😉

Ich wünsche allseits noch einen schönen Abend. Wir haben uns heute was zum Essen vom Lieferdienst bestellt. Ja, man muss hin und wieder die Gastronomie/Lieferdienste unterstützen, da kein Restaurant offen halten kann/darf.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 15

Heute bin ich dankbar und freue mich darüber, dass der Philipp überraschenderweise die vollständige Bezahlung des Wochenendeinkaufes übernommen hat. Normalerweise, bei größeren Einkäufen, zahlt jeder einen Anteil des Einkaufes, aber heute hat er gleich alles zusammen gezahlt. Dafür habe ich dann das Taxi nach Hause bezahlt. Wir hatten recht viel und durch die Kälte war/ist es draußen relativ rutschig.

Apropos rutschig, im Wetter wurde gesagt, Anfang der Woche machen die Temperaturen einen Rutsch ziemlich ins Plus, woraufhin ich zum Philipp sagte: „Wie rutschen sie denn? Auf Glatteis?“ Ups fast verschrieben, statt „Glatteis“, „Glaseis“. Ja, beides ist glatt und kalt, nur mit dem Unterschied, dass Eis 1. noch kälter, und 2. nass ist.