Kategorien
Allgemein

Nächtlicher Freuden-Eintrag – mir ist ganz festlich zumute weil…

Mir ist ganz festlich zumute, weil mein besonderesPüppchen, an dem ich Wochen, nein Monate lang gearbeitet habe, mit vielen Pausen dazwischen, endlich fertig ist. Somit ist nun auch endlich die Zeit gekommen, die Details zu verraten, evtl. inkl. Fotos. Dies mache ich im Laufe des Tages, dann erfahrt Ihr, was es genau mit diesem Püppchen auf sich hat und warum es mir immer so wichtig war, in einer passenden Stimmung zu sein, um daran weiterarbeiten zu können. Nun wollte ich aber fürs erste die Freude über die „Geburt“ und den Abschluss dieses Kreativprojektes, mit dem ich so lange „schwanger“ war, teilen. 🙂

Kategorien
Allgemein

Produktiver Tag geht zu ende

Das war ein wunderbar kreativer und produktiver Tag. Mit meinem besonderen Püppchen geht es schön langsam in den Endspurt. Sie wird wohl morgen oder übermorgen endgültig fertig, also ein Junikind. 😉

Spazieren war ich heute nicht. War so im kreativen Flow, und schon war die Zeit verflogen und der Philipp kam nach Hause. Gemeinsam waren wir dann noch etwas draußen.

Abends hatte ich dann noch ein Telefonat mit meinem Onkel Ronald. Das war wie immer sehr schön und nett. Philipp telefonierte mit seinem Cousin. Dieser hat die Lungenentzündung zum Glück gut überstanden.

Fazit, mit dem heutigen Dienstag kann man wirklich zufrieden sein. 🙂

Kategorien
Allgemein Kreativgedankensplitter

Montagslebenszeichen inkl. Kreativgedankensplitter

Der Alltag hat wieder Einzug gehalten, seit heute arbeitet Philipp wieder. Was mich und diesen Tag betrifft, so war es ein eher unspektakulärer Tag. Ehrlich gesagt ist die Zeit nur so verflogen, und ich weiß nicht so recht wodurch. Mal hier ein bisschen was gemacht, mal dort, nichts besonderes.

Für morgen habe ich mir vorgenommen, wieder geplant produktiv zu sein, in Sachen Kreativität, möchte endlich diese eine Puppe fertig bekommen, da geht zum Teil Tagelang nichts weiter damit, andererseits mache ich mir auch keinen Stress, denn, wie ich schon mehrmals schrieb, die Stimmung muss einfach passen. Und weil es morgen wieder wärmer werden soll, plane ich einen Spaziergang ein. – vielleicht nehme ich die Bastel/Nähsachen und setze mich sogar runter in den Garten. 🙂 Würde mich mal reizen, so direkt in der Natur, an der frischen Luft was kreativ/handarbeitsmäßiges zu machen. Dadurch würde das, was da entsteht, auch mit Energie von der Natur aufgeladen werden, ein schöner Gedanke / eine schöne Vorstellung.

So, dass war jetzt ein Montagslebenszeichen, gespickt mit Kreativgedankensplittern. 😉

Kategorien
Kreativgedankensplitter

Sie soll ihr Herz auf den Lippen tragen

Für die, noch in Arbeit befindliche, besondere Puppe kam mir heute ein weiterer Gedanke/Impuls, eine weitere Idee. Ja, ich habe (noch) nicht viel über diese Puppe geschrieben, möchte das meiste erst sagen/schreiben, wenn sie tatsächlich fertig ist, aber die Idee, die mich heute erreicht hat, gefällt mir so gut, dass ich sie doch schon teilen möchte.

An Stelle des Mundes soll sie ein Herz angenäht bekommen, symbolisch für die Liebe, die vom Herzen inn Worte, die wir aussprechen fließt, oder auch für die Liebe, die wir in Form eines Lächelns ausdrücken. Dies alles, sprechen und lächeln, geschieht mit dem Mund. Und genauso kann man Worte oder ein Lächeln entweder leer und oberflächlich/gekünstelt weitergeben, oder auch anreichern, mit Liebe, Freude, Mitgefühl, usw. mit alledem, was wir im Herzen fühlen. Dafür soll der Herzmund stehen.

Ja, sie soll ihr Herz auf den Lippen tragen. ❤

Kategorien
das Kind in mir Die Wohllie-Wesen Kreativgedankensplitter

Wiedermal eine von diesen Nächten… – Kreativgedankensplitter

…wo der kreative Flow besonders groß ist. Ein kleines Zwischenprojekt, ein kleines Wohllie-Wesen aus brauner, weicher Wolle. An der besonderen Puppe, die ja nun schon eine gefühlte Ewigkeit in Arbeit ist, komme ich derzeit nicht weiter. Der weiße Zwirn zum nähen ist mir ausgegangen. Für braun geht auch schwarzer Nähfaden, meinte Philipp. Ich kann nicht anders, … selber seh ich ja die Farben nicht, muss ihm da vertrauen, was ich natürlich gerne tue.

Schwarz ist nicht unbedingt etwas negatives, im Gegenteil, die Symbolik passt und es fügt sich alles wie ein Puzzle zusammen:

  • braun = steht für die Erde. Ja gefühlt wird dieses Wesen ein Wichtel oder so etwas ähnliches.
  • schwarzer Nähfaden = dunkle Fäden ziehen sich über die ganze Erde. Jeder hat so seine Schattenanteile, die sich wie ein roter, … äh nein, schwarzer Faden, durch unser Leben zieht.
  • die Form, klein, zart und weich = diese eventuell dunklen Anteile in uns wollen angenommen und nicht verdrängt werden + da ist etwas in uns, was ganz weich, zart und schutzbedürftig ist + auf die Erde wiedrum bezogen gibt es überall schutzbedürftige Wesen.

Jetzt wird das Wesen aber nicht mehr fertig. Dieses Wesen ist irgendwie wie ein kleines Kind. So lange man es hält, daran arbeitet, sich mit ihm beschäftigt, ist alles gut. Aber wehe, man legt es weg und sagt, dass man untertags weitermacht, wird es traurig, weint und jammert. Dieses Weinen/jammern höre ich über den kindlichen Anteil in mir und/oder Realisten würden sagen, in meiner Fantasie. Ähnlich wie ein kleines Mädchen merkt, dass die Puppe weint, wenn das Kind sie weglegt. So ähnlich spielt sich das in mir ab, mag verrückt klingen, ist aber so. Und sobald der Kopf an dem Körper von einem Wesen dran ist, habe ich sowieso das Gefühl, diese handgemachten Wesen entwickeln gewissermaßen ein Eigenleben. Ja, das kann man auch als Einbildung/Fantasie abtun, wie auch immer. 😉 Es geht ja auch nicht darum, allen meine Wahrheit aufzudrücken, im Gegenteil. Ich schreibe lediglich meine Gedanken/Empfindungen nieder.

Ja das wars wieder für den Moment. Habe das kleine Wesen, obwohl es noch nicht ganz fertig ist, trotzdem zu den fertigen Püppchen dazugetan, damit es nicht so alleine ist. Arme, Beine und Kopf sind ja immerhin schon dran. Es fhlen nur noch wenige Details. Gesicht hat es kein sichtbares, nur imaginär könnte sich jeder für sich das Gesicht dann vorstellen. Es gibt ja unter anderem auch Engelfiguren, welche ohne Gesicht dargestellt sind. Nun beende ich diesen doch recht ausführlichen, nächtlichen Kreativgedankensplitter-Eintrag.

Kategorien
Allgemein

Nachtrag von gestern 1 – positive Momente 02.05.2022

Ich habe mich am Vormittag über den Besuch einer Bekannten gefreut. Ich hatte ihr noch vor Ostern einen Wohlliewesen-Osterhasen versprochen, doch dann kam ihr gesundheitlich was dazwischen und so haben wir uns jetzt erst wieder getroffen und ich konnte mein Versprechen einlösen. Sie hat sich so sehr darüber gefreut, was mich wiederum freut. Wenn man jemanden etwas schenkt und die geballte Freude darüber zurückkommt, dann ist dies ein Geschenk fürs Herz und Du brauchst keine geschenkte Gegenleistung, weil die Freude an und für sich schon ein schönes, großes Gegengeschenk ist, für das Herz, ❤ wenn man noch dazu etwas selbstgemachtes verschenkt hat.

Einen Geruch, den ich die Wintermonate über schon sehr vermisst habe, hatte ich gestern wiedermal in der Nase, der Geruch von frischgemähtem Gras. Ich finde es andererseits zwar schade, wenn manche zu oft Rasen mähen, weil für die Bienen und andere Insekten ist ein natürliches Umfeld wichtig, aber dennoch, die Frühlings/Sommerluft, angereichert mit diesem Geruch nach gemähtem Gras, das hat was.

Ich finde es schön, dass ich gestern Abend wenigstens ein bisschen an meiner besonderen Puppe weiter gearbeitet habe. Ja, es hat gepasst, ich war gut drauf.

Der Grund, warum ich so gut drauf war/bin ist, dass wir gestern den Wegabschnitt analysiert haben, wo mir der gravierende Fehler passiert ist, und ich auf die Straße gekommen war. Darüber jedoch mehr heute noch in einem Extra-Eintrag. Ich werde mich gleich auf den Weg machen, und das Ganze selber nochmal austesten, bzw. ausprobieren. Ja, heute bin ich wirklich vollmotiviert. 🙂

Kategorien
Allgemein

Vernebelter Tag oder Aprilwetter auch auf Seelenebene

Der heutige Dienstag war stimmungsmäßig nicht so gut, bzw. sehr wechselhaft, dem Aprilwetter da draußen angepasst. An meinem derzeitigen Kreativ/Bastelprojekt wollte ich heute nicht weitermachen. Ich möchte erst wieder daran weiterarbeiten, wenn ich mich eindeutig stimmungsmäßig gut oder noch besser, sehr gut fühle. Für dieses Projekt ist nämlich wichtig, dass die Energie stimmt. Warum und wieso, das werde ich zu gegebener Zeit verraten. 😉

Jetzt am Abend hat es geregnet. Es hat gut getan, dem Regen zu lauschen. 🙂

Kategorien
Gedicht-Gedanken Nachtgereimtheiten

Wenn kreative Energien fließen Gedichtgedanken

Wenn kreative Energien fließen

Wenn kreative Energien fließen,
während sich die Schatten der Nacht
über uns‘re Welt ergießen,
dann will ich mich
dem Fluss hingeben,
ohne nach einem bestimmten Ziel
zu streben.
Die Nacht so still,
das find‘ ich gut,
lasse mich treiben,
in der unendlich scheinenden
kreativen Flut.
Durch basteln und nähen,
die Hände kreativ wirken lassen,
zwischendurch diese Gedanken
in Gedichtform fassen.
Ja, ich gebe mich
so lange hin,
bis ich selbst dann
müde bin.
Alles kann, und nichts muss,
so bin ich stets offen,
für den zärtlichen
Musenkuss.

25.04.2022

Kategorien
Allgemein

Fürs Traumtagebuch, die alte Frau und ihre Puppe

Eine ältere Dame zeigte mir verzweifelt eine Puppe. Diese hatte zwischen Bein und Körper ein riesiges Loch. Ein Bein hing fast nur noch zur Hälfte am Körper. Diese Puppe gab allerhand Geräusche von sich, wenn man an verschiedenen Stellen des Körpers drückte. Die Frau meinte, diese Puppe sei eigentlich so wertvoll, aber sie ist kaputt, worauf ich meinte, man könne die Puppe bestimmt reparieren, und das Bein wieder an den Körper annähen. Die alte Frau meinte, das könne sie nicht, ihre Finger sind zu ungeschickt. Nun habe ich im Traum mit Nadel und Faden die Puppe wieder repariert, worüber die Frau total erfreut war.

Interessant, was man so alles träumt, noch dazu von Menschen, die einem real noch nie begegnet sind.

Kategorien
Die Wohllie-Wesen

Ein etwas anderes Wohllie-Wesen

Ich hab gebastelt. Diesmal ein etwas anderes Wohllie-Wesen. Für all jene, die meinem Blog noch nicht so lange folgen, hier steht, was es mit den „Wohllie-Wesen“ auf sich hat.

Diesmal ist es eine Premiere, dass ich ein tierisches „Wohllie“ gebastelt habe, ein Prototyp sozusagen. Ganz zufrieden bin ich damit noch nicht, aber mal sehen, ich möchte mehrere von ihnen machen. Wer errät, was es für ein Tier ist? 😉