Kategorien
Allgemein

Nicht viel los und Langeweile

Heute ist mir irgendwie „die Decke auf den Kopf gefallen“. Er war arbeiten und ich hatte heute auf nix Lust. Wenigstens war ich ein bisschen unten im Garten beim Baum, etwas frische Luft, Sonne und Baumenergie tanken, mit Mutter Erde verbinden und erden.

Jetzt am Abend nimmt die Langeweile ihren Höhepunkt. Ich weiß noch nicht, was ich mit dem restlichen Abend anstellen soll. Im Fernsehen ist für mich nix gescheites dabei, und naja. Also schreib ich nun hier ein paar Zeilen und dann schau ich weiter. Vielleicht wiedermal ein Hörbuch hören, mal sehen.

Kategorien
Allgemein

Nachmittagsreimereien

Ich will was schreiben,

aber weiß nicht was,

drum tippe ich einfach

nur zum Spass.

Draußen ist außerdem

Sonnenschein,

mit ein Grund

zum fröhlich sein.

Und wenn Du denkst,

Du hast nichts davon,

dann geh halt einfach

auf den Balkon.

Aus Langeweile reimen,

Worte aneinander leimen.

Wortleim bekommst Du nicht

im Geschäft,

Reime schreibt man in den Computer,

oder meinetwegen

in ein Heft.

Kategorien
Allgemein

Stadt-Land-Fluss spielen

Weil ich noch nicht schlafen kann, und mir obendrein auch noch langweilig ist…

Das Spielchen hab ich auf Facebook gefunden und ich probiere es mal, damit meine Gehirnwindungen noch was zu tun kriegen, 😉 auch wenn es echt knifflig ist, vor allem mit J! 😂

Stadt-Land-Fluss spielen: Nicht googlen! Und jede Antwort muss mit dem ersten Buchstaben Deines Vornamens beginnen….

Tier:Jagdhund

Name: Jacqueline

Farbe: jasminblau

Essen: Joghurt

Getränk:Joghurtdrink

Stadt: Johannesburg

Land: Jordanien

Fluss: Jordan

Kleidung: Jacke

Beruf: Journalistin

Hobby: jodeln

Auto: Jaguar

Wer möchte, alles kopieren, Antworten ersetzen und in deinem Blog posten, oder im Kommentar bei diesem Eintrag 😉 Mach einfach mal mit….. 😀

PS.: Nein, mein Hobby ist weder jodeln, noch bin ich von Beruf Journalistin. Und Jaguar hab ich erst recht keinen. Ich habe nur das Erstbeste genommen, was mir mit J in den Sinn kam.

Kategorien
Allgemein Intuition und Spiritualität

Gedanken der Langeweile oder der leere Kelch, der langsam voll wurde…

Das gemeinsame Abendessen heute beim Heurigen verschiebt sich um etwa eine halbe Stunde, heißt also ein zusätzliches Zeitfenster tut sich auf. Aber was tun? Mir ist kurzfristig total langweilig.

Aber anstatt mich darüber zu beklagen, spüre ich bewusst hin, zu diesem Gefühl der Leere und Langeweile.

Vor mir taucht im Geiste ein Kelch auf. Er ist leer. Aber was mache ich mit diesem leeren Kelch? Was soll dort hinein gefüllt werden? – ich weiß es im Moment nicht.

Doch dann bemerke ich, je mehr ich schreibe, desto mehr füllt sich der Kelch mit Wasser. Eine gute Symbolik, denn dieses Beitragsfeld war am Anfang ebenfalls leer, genau wie der Kelch. Erst durch meine Gedanken, die in die Buchstaben, Worte, Sätze und Zeilen einfließen, füllt es sich. Von dem Gefühl der Leere und Langeweile ist nun kaum noch etwas übrig.

Ein innerer Dialog entsteht. Stimme 1 fragt: „Aber was machst Du, wenn Du hier mit Schreiben fertig bist?“, Stimme 2 antwortet: „Das ist momentan unwichtig, denn ich möchte ganz in diesem Augenblick, im Jetzt bleiben, nur das ist wichtig.“

Eine sehr meditative Stimmung und Erfahrung, wenn man so bewusst in dieses Gefühl der Leere und der Fadheit hineingeht. Der Kelch ist außerdem ein Symbol der Offenheit. Dazu kommt mir der Satz: „Ich bin offen für alles, was in meinem Leben noch kommen möge.“ Zudem steht ein neues Lebensjahr vor der Tür, oder, um es anders auszudrücken, wie ein leeres Blatt im Buch meines Lebens liegt es vor mir und wartet nur noch darauf, neu geschrieben zu werden.

Der Kelch ist voll. Ich lasse alles, was aus diesem Gefühl der Langeweile heraus gekommen ist, was es mir sagen wollte, und ich jetzt und hier aufgeschrieben habe, nochmals auf mich wirken.

Das Einzige, was fürs Erste noch leer ist, ist das oben erwähnte, neue Blatt im Buch meines Lebens.

Kategorien
Allgemein

Bin gelangweilt, doch kein Kinobesuch heute

Das mit dem Kinobesuch hat sich fürs Erste erledigt. Der Dokumentarfilm, Mantra – Sound into silence, ist nur in Originalsprache, also englisch, mit deutschen Untertiteln. Nein, das ist nix für uns! Also haben wir das Kino ohne einen Film anzusehen, gleich wieder verlassen und nun sind wir wieder daheim. Zum Glück ist dieses Kino nicht so weit von uns entfernt, mit dem Bus eine Station, und dann noch ein kleines Stück zu Fuß.
Tja, blöd gelaufen. Im Moment ist mir etwas langweilig. Mal sehen, was ich mit dem heutigen Abend noch anfange, aber nur vorm Computer sitzen ist auch blöd. Vielleicht mach ich noch was Kreatives, mal schauen.