Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 88

Ich habe mich heute darüber gefreut, dass am Nachmittag vor unserer Wohnungstür eine Packung Merci lag, mit einer Nachricht dabei, ein Dankeschön von dem Nachbarn über uns, dem wir geholfen haben, als die Heizungen im Haus abzulesen waren. Philipp hat dem, ich sage mal Techniker zum Heizungen ablesen oben die Wohnungstüre aufgesperrt, blieb dabei, während dort oben die Heizungen gelesen wurden und hat dann wieder die Wohnung verschlossen. Und jetzt dürfte der Mann gerade da sein, er ist die meiste Zeit in Wien, und ja wie gesagt, wir haben uns sehr über das Geschenk, die Merci gefreut.

Es war schön, mit Onkel Ronald ein langes Telefonat geführt zu haben, über verschiedene Themen. Fand ich außerdem lieb, als er wieder einmal erwähnte, dass er es toll findet, wie wir, Philipp und ich zusammen harmonieren. Er ist so glücklich für uns, dass wir so ein Dreamteam sind. Das war so schön zu hören, Balsam für die Seele. Und meine Empfindungen, dass Ronald so etwas wie ein Ersatzvater für mich ist, haben sich einmal mehr verstärkt. Ich hoffe, dass sich bis zum Sommer im Bezug auf Corona wieder alles etwas beruhigt, sodass Philipp und ich im Juli wieder rausfahren können, nach Niederösterreich. Ich vermisse ihn, unser zweites Zuhause, und natürlich auch Karin, seine Frau und überhaupt die Familienzusammengehörigkeit.

Ich bin froh, dass der Philipp unsere Katze Franzi wieder einfangen konnte. Als er die Türe zu unserer Wohnung aufgesperrt hat, ist sie an ihm vorbei, hinaus ins Stiegenhaus und ein Stück hinunter gelaufen. Als er sie wieder zu fassen gekriegt hat, war die kleine Ausreißerin schon fast unten im Erdgeschoß. Puh, aber alles noch mal gut gegangen!!!

Nun komme ich zum Ende und wünsche allen noch einen schönen Abend. 🙂

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen 2, nächtliche Zeilen der Liebe

Mit dem Posten dieser Gedicht-Erinnerung von vor 5 Jahren habe ich extra bis Abend gewartet, weil das Gedicht eben damals auch Abends entstanden ist.

Nächtliche Zeilen der Liebe

Danke, dass Du immer zu mir stehst,

danke, dass Du mit mir durch dick und dünn gehst.

Bist nicht mehr wegzudenken, aus meinem Leben,

einen besseren Mann als Dich, den kann es für mich nicht geben.

Haben schon alles mögliche durchgestanden,

und ich freu mich, wenn wir jetzt noch immer

wie frisch verliebt

auf Wolke Sieben landen.

So oft denk ich mir: „Du musst ein Engel sein!“,

auf jedenfall bringst Du stets

das Licht der Liebe in mein Leben rein.

06.03.2016

(Gewidmet meinem lieben Mann Philipp) ❤

Kategorien
Gedicht-Gedanken

Liebe spüren Gedicht-Gedanken

Dich berühren,

gegenseitige

Liebe spüren.

Ich lass die Liebe

aus meinen Händen fließen,

möge sie sich sanft

in Dein Sein ergießen.

01.03.2021

(gewidmet unserer Katze Lucky),

die ich nach dem Erwachen gestreichelt habe, ganz bewusst, und dabei habe ich mir vorgestellt, wie meine Liebe zu ihr, über meine Hände zu ihr fließt. ❤

Ich wünsche allen einen schönen Tag, mit viel Liebe und Freude im Herzen. ❤

Kategorien
Allgemein Intuition und Spiritualität

Liebe schicken

Es geht zwar langsam mit Philipp seinem Schulterbruch bergauf und morgen hat er die nächste Kontrolle, wo er voraussichtlich das Korsett auch abbekommt, wenn alles gut geht.

Heute Früh hat ihn die Schulter wieder genervt, Schmerzen und er hat so geschimpft „Du blöde Schulter nervst!“, worauf ich meinte: „Nicht schimpfen. Die Schulter kann ja auch nichts dafür!, und dann kam mir ein Impuls, ich sagte: „Du musst gedanklich Liebe schicken, in die schmerzende Stelle, damit die Schulter besser heilen kann.“ Dabei hatte ich die Vorstellung, es könnte vom Herzen aus ein Lichtstrahl durch die Brust, bis hoch in den Oberarm und die Schulter fließen.

Er meinte dann: „Ja, hast eigentlich recht, die Schulter selber kann ja wirklich nichts dafür.“

Ja, anstatt über schmerzende Stellen unseres Körpers zu schimpfen sollten wir besser achtsam hinfühlen und dort, wo es Schmerzen/Schwachstellen gibt, positive Energie hinschicken. Das ist liebevolle Selbstfürsorge, weil auch wir Menschen, trotz unserer Schwächen und Fehler ein Teil der Natur, ein Teil des großen und ganzen sind. ❤

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, Gedicht, der Diamant in meinem Herzen

Der Diamant in meinem Herzen

Der Diamant in meinem Herzen,

strahlt so hell und klar,

es ist die bedingungslose Liebe zu Dir,

so echt und wunderbar.

Der Diamant in meinem Herzen

lässt Liebeslichter tanzen,

zu einem Lied der Liebe

für die Natur, die Tiere und Pflanzen.

Der Diamant in meinem Herzen

soll niemals verglühen,

für immer wird die Liebe im Herzen

wie eine Rose neu erblühen.

Geschrieben Februar 2018

Ich wünsche Euch allen einen schönen Valentinstag. 🙂 ❤

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 27

Ich bin jeden Tag aufs Neue dafür dankbar, dass Philipp und ich so ein gutes Team sind.

Ich fand es schön, dass die Franzi und die Lucky heute mal ganz nah beieinander waren. Die Franzi auf dem Fensterbrett und die Lucky am obersten Plateau vom Kratzbaum. War wieder besonders, beide gleichzeitig zu berühren, diese wundervollen Wesen. ❤ Die Franzi war gestern Abend so lieb, lag zwischen uns im Bett, ließ sich von mir streicheln und hat mich ganz sanft abgeleckt, geputzt sozusagen. Das war so liebevoll.

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 24

Heute war die Franzi richtig anschmiegsam und kuschelbedürftig. Das ist so schön, den Kreislauf zu spüren, Liebe geben und empfangen. ❤

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, wertvoller als ein Diamant

Wertvoller als ein Diamant

ist die Liebe,

die jedem Herzen innewohnt.

Gedanke/Impuls vom 23.01.2017

Kategorien
Allgemein

Das hat mich tief berührt <3

Ich habe mit mir gehadert. Mit rüber zur Feier oder nicht? Schließlich bin ich doch mit rüber, … weil Philipp es wollte. Es widerstrebte mir zunächst sehr, aber, was soll’s.

Im Endeffekt war es doch ein schöner Abend, auch wenn manchmal die Schwiegermutter einen etwas gereizten ton in ihrer Stimme anschlug. Das musste keinen großen, triftigen Grund haben.

Was mich jedoch am meisten gefreut hat, die Schwägerin hat sich irgendwie gewandelt. Sie kam mir diesmal nicht so oberflächlich und hochmäßig vor. Sie meinte, das, durch Corona bedingte HomeOffice, und die Tatsache, dass alles etwas gemächlicher abläuft, gibt ihr viel Zeit, um über sich und ihr Leben nachzudenken. Sie beschäftigt sich mit Yoga und Meditation, ist dabei, mehr bei sich selbst anzukommen. Ich hätte das nie für möglich gehalten, aber heute hatte ich das erste Mal das Gefühl, ein Bisschen mit meiner Schwägerin auf einer Wellenlänge zu sein.

Lange Rede, kurzer Sinn, was mich besonders berührt hat war folgendes:

Ich nannte den Philipp, wie so oft „Engelchen“. Er daraufhin zu seiner Schwester, er findet es immer so lieb, wenn ich ihn „Engelchen“ oder „Engel auf Erden“ nenne. Und jetzt kommts: … Seine Schwester antwortete darauf: „Es ist total schön, wie Ihr miteinander umgeht und ich freue mich für Euch, dass Ihr Euch gefunden habt.“

Diese Worte aus ihrem Mund zu hören, nein, das hätte ich nie für möglich gehalten. Das war für mich mit das schönste Weihnachtsgeschenk!!!

Ein Zweifler ist da in mir, und sagt: „Lass Dich nicht zu sehr von ihr einlullen. Vielleicht ist das nur eine Phase und das nächste Mal ist es wieder ganz anders.“

Meine Antwort aus dem Herzen darauf ist ganz simpel: „Ich will im Hier und jetzt bleiben, mich einfach nur darüber freuen, wie es jetzt, hier und heute war, denn durch die obigen Worte hatte ich zum ersten Mal nach all den Jahren ein Bisschen zumindest das Gefühl, in seiner Familie angekommen zu sein. Natürlich, ein Andermal kann es schon wieder anders sein, der Zweifler meint, vielleicht war sie heute so besonders lieb, weil heute ihr Geburtstag ist. … Wie auch immer, ich lasse mir von den negativen Stimmen in mir die Freude über das heute erlebte, nicht verderben, denn die Worte klangen so ehrlich. Ich hätte sie, wenn Corona nicht gewesen wäre, am liebsten sofort umarmt vor Freude. Aber wir sind alle diszipliniert beim großen Esstisch, mit viel Abstand dazwischen gesessen.

Kategorien
Texte-Adventkalender

Texte-Adventkalender Türchen#13 am 3. Adventsonntag

Texte-Adventkalender 13. Türchen

Nun brennen schon 3 Lichter. Passend dazu das folgende Gedicht, im 13. Türchen:

Ich entzünde ein Licht in mir

Ich entzünde

ein Licht in mir,

Du entzündest

ein Licht in Dir.

Lass uns das Licht der Liebe

miteinander teilen,

gemeinsam in dieser wunderbaren

Energie verweilen.

06.12.2016

Ich wünsche allen einen schönen 3. Advent und schenke jedem symbolisch von Herz zu Herz ein Licht der Liebe und des Friedens. ❤ Damit ist die bedingungslose, universelle Liebe gemeint, nicht die partnerschaftliche, menschliche Liebe.

Youtube: