Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, Gedicht Meditation Herzblume

Dieses Gedicht, entstanden durch eine meditative Erfahrung, und die Bilder dazu, möchte ich heute, ein Jahr danach noch einmal posten. Es passt so gut in jede Zeit, weil es immer Menschen mit offenen Herzen braucht. ❤

Gedicht, Meditation Herzblume
Meine Füße mit dem Boden,
meine visualisierten Wurzeln
mit Mutter Erde vereinigen,
aufmerksam
die Chakren reinigen.
Atmen, tief,
ins Herz hinein,
nichts tun,
nichts müssen,
einfach sein.
Zur bedingungslosen Liebe
geh ich
in Resonanz,
mein Herz ist weit,
voll strahlendem Glanz.
Aus meinen lichtvollen
Herzgefilden,
beginnt sich sanft
eine Blume zu bilden.
Die Herzblume ist
geöffnet weit,
ihr lieblicher Duft,
er macht sich breit.
Kleine Elfen
fühlen sich eingeladen,
im Duft, im Licht,
im Nektar zu baden.
Die Wesen erfreuen sich
an meinen Herzensgaben,
beginnen sich
daran zu laben.
Herzblumennektar,
ist hell und klar,
schmeckt kleinen Elfen
wunderbar.
Irgendwann fliegen die Elfen
dankbar davon,
und sie endet nun,
die Herzblumen-
Meditation.
Ich kehre zurück
ins Hier und Jetzt,
mit allem verbunden,
mit allem vernetzt.

25.07.2020

Kategorien
Geschichten von/mit Naturwesen Intuition und Spiritualität

Sturmy und Windra, eine Kurzgeschichte oder die Begegnung mit dem Riesen und der Windhexe

Mittwochabend. Sie saß in der Küche. Es stürmte. Die Lamellen schepperten bedrohlich.

Es kam ihr das innere Bild von einem Riesen, welcher vor dem Fenster stand, und danach der Name „Sturmy, der Windriese“.

Das riesige Luft-Elementarwesen war ziemlich mürrisch. Es schien mit ihr telepathisch zu kommunizieren und sagte: „Wenn die Menschen die Natur kaputt machen, muss man ihnen auch etwas kaputt machen.“, danach lachte er gehässig. Sie wollte schon etwas entgegnen, nämlich, dass sie selbst stets einen respektvollen Umgang mit der Natur pflegte, als der Riese plötzlich ganz sanft geworden war und noch hinzufügte: „Jedoch, respektvolle Menschen wie Du sollen möglichst ungeschoren davon kommen.“. Dies brachte ihr wiederum Erleichterung.

Kurz darauf kam das innere Bild, von einer Frau vor dem Fenster. Sie trug ein langes, weites Kleid, welches sich bei jedem Windstoß noch extra aufplusterte. „Windra, die Windhexe“, bekam sie dazu als Eingebung.

„Ich, und mein Mann Sturmy sind die Herrscher über all die Luft-Elementarwesen hier, über die Windelfen und die Sylphen.“, sagte Windra und rüttelte mit dem Wind leicht an den Lamellen. Sie saß beim Küchentisch und bedankte sich telepathisch bei Windra dafür, dass sich die Luft-Elementarwesen ihr gezeigt hatten. Windra lächelte und meinte daraufhin: „Gerne doch. Das ging aber nur, weil Du dafür offen bist, und so wunderbar feinfühlig. Wir danken Dir für Deine Offenheit und für die Liebe, die Du der Natur, ihren Lebewesen, und uns Naaturgeistern entgegenbringst. Ich bitte Dich, diese unsere Begegnung aufzuschreiben, und mit anderen Menschen zu teilen.“

Der Morgen danach: Die Luft-Elementarwesen übergaben das Zepter an die Elementarwesen des Wassers, welche annähernd den ganzen Vormittag die Erde mit kostbarem Nass nährten.

Kategorien
Gedicht-Gedanken gereimtes im Alltag die Alltagsreimerei Naturverehrung

kurze Regensegen-Gedichtgedanken

Heut fällt Regen,

nährender Segen,

den der Himmel uns gibt,

weil er diese Erde

bedingungslos liebt.

Kategorien
Gedicht-Gedanken Naturverehrung

Wassergeister-Sinfonie

Winde, die

über die Lande fegen,

brachten Nachts

erquickenden Regen.

Manch Wettergeist

wütet schaurig,

mancherorts mit Unwettern,

das stimmt mich traurig.

Hier wetterte Gewitterregen

gegen die Schwüle,

und ließ zurück

angenehme Kühle.

Ein Hauch Magie

lag in der Luft,

durch den reinen

Regenduft.

Gepaart mit dem Duft

so süß vom Flieder,

sangen Regentropfen

ihre Lieder.

Sie war eine

beruhigende Melodie,

die Wassergeister-

Sinfonie.

25.06.2021

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 173

Ich freue mich, dass es Sommer ist. Am meisten liebe ich die lauen Sommerabende am Balkon, und die angenehm kühlen Morgenstunden. Auch wenn die Hitze doch etwas anstrengend und mühsam ist, ich habe den Sommer tausendmal lieber, als den Winter, wobei als ganzheitlich denkender, die Natur liebender Mensch, respektiere ich alle Jahreszeiten und versuche jeder Jahreszeit etwas Positives abzugewinnen.

Kategorien
Allgemein

Aus den Erinnerungen, Text Zauberreich Natur

Zauberreich Natur

Jeder Wald

Ist ein Zauberwald.

Aber nicht nur das,

denn die ganze Natur

ist ein einziges

großes Zauberreich.

Öffne Dich

Mit all Deinen Sinnen

Dem Zauber der innewohnt

Dem großen und ganzen,

so facettenreich,

alle eins und doch individuell,

Menschen, Tiere,

Steine und Pflanzen.

Sieh sie Dir an, die Blumen,

befühle sie,

rieche sie.

Der Duft von Blüten und Blumen

Ist Magie,

weil er froh

und glücklich macht.

Lehne Dich vertrauensvoll

An einen Baum.

Gib dem Gefühl der Geborgenheit

In Dir Raum.

Auch das ist Magie,

die Magie des Augenblicks.

Vom Zauber der Natur durchdrungen,

von Magie umgeben,

sind wir alle,

die wir hier

auf diesem schönen Planeten

Erde leben.

22.06.2016

Kategorien
Gedicht-Gedanken Naturverehrung

Gebet an den Himmel Gedicht-Gedanken

Oh Himmel,

lass es regnen,

wenigstens bei Nacht,

auf die ausgetrocknete Erde,

und ihre Pflanzenpracht.

Oh Himmel,

allem was lebt

will ich stets

mit Dankbarkeit begegnen,

und ich wünsch mir nur eins,

dass Du mögest

mit kostbarem Nass uns segnen.

22.06.2021

Kategorien
Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 169

Ja, gestern fiel aus, weil es schon so spät war. Also blieb/bleibt Seite 168 im Positive-Momente-Jahrbuch leer, und es geht heute weiter, mit 169.

Positiv an der Tatsache, dass ich letzte Nacht nicht schlafen konnte war, dass ich das Erwachen des neuen Sommertages, quasi hautnah mitbekommen habe.

Ich freue mich darüber, dass bei meiner Sonnenblume am Balkon weitere, kleine Sonnenblumen aufgegangen sind.

Unsere Katze Lucky war heute Nachmittag auf dem Balkon, eine Sonnenanbeterin. Sie genießt die Wärme so richtig, lag auf dem Tisch am Balkon. 😉

Ich finde es schön, dass der Philipp einen Schmetterling gerettet hat. Das Tier verirrte sich auf der verschlossen Scheibe seines Bürofensters, wollte also raus, fand jedoch den Weg nicht. Philipp hat ein Kuvert genommen, dieses vorsichtig unter die Beine des Schmetterlings geschoben, und als er auf dem Kuvert oben saß, hielt Philipp dieses aus dem offenen Fenster, damit der Schmetterling wieder in die Freiheit fliegen konnte. Ich habe mich so gefreut, als Philipp mir davon erzählt hat.

Ja und zu guterletzt gabs heut Abend wiedermal schmackhaftes vom Asiaten, nämlich Sushi.

Ich werde den Tag noch ein Bisschen am Balkon ausklingen lassen, und dann recht bald ins Bett.

Kategorien
Allgemein

tierischer Besuch

An unserer Wohnzimmerdecke hat sich tierischer Besuch eingefunden. Zuerst hat die Franzi so eindringlich miaut, so als wollte sie auf etwas aufmerksam machen und wenig später hat der Philipp den Falter an der Decke entdeckt und fotografiert.

Was ist das wohl für ein Falter? Der dürfte irgendwann über den offenen Balkon zu uns herein gefunden haben. 😉

Kategorien
Gedicht-Gedanken Jahrbuch 2021 positive Momente

Jahrbuch 2021 positive Momente Seite 158

Heut mal was Gereimtes:

Ich freu mich

über die Abendluft,

mit ihrem sommerlichen

Frischeduft,

welcher meiner Nase schmeichelt,

jeder Atemzug mein Sein

und meine Seele streichelt.