Kategorien
Allgemein

Do, 12.01.2023 allein zu Haus heut Abend und ein bisschen was zum Tag…

Heute zu Mittag haben wir uns in der Stadt getroffen in seiner Mittagspause, der Philipp und ich.

Wieder daheim angekommen, rief mich Bettina an. Wir vereinbarten ein Treffen für morgen 14 Uhr. Ich freue mich schon sehr darauf. Ihre Eltern hatten Glück im Unglück, die hatten einen Autounfall, jemand ist seitlich ins Auto reingefahren. Das Auto ist kaputt, aber es gibt keine Personenschäden. Glück im Unglück eben.

Am späten Nachmittag hatte Philipp einen Termin bei der Hausärztin. Er bekam eine Überweisung fürs Klinikum, die Neurologie, damit er zwecks der Epilepsie wiedermal durchgecheckt wird.

Sein Cousin rief ihn an und lud ihn kurzfristig ein, heute ins Theater mit zu gehen. Er hatte zwei Premierenkarten und seine Frau wollte nicht mit, also hat er den Philipp gefragt. Um 18:30 ist Philipp abgeholt worden. Also bin ich heut Abend mal allein zu Hause. Das Theaterstück soll aber nicht lange dauern, auch ohne Pause, nur 1,5 Stunden. Allzu spät dürfte es heute demnach nicht werden. Morgen ist ja Freitag und Philipp muss arbeiten. Um 19:30 hat es begonnen, also dürfte es jetzt um 21 Uhr etwa zu Ende sein.

Soweit der Eintrag zum heutigen Tag.

Kategorien
Allgemein

Zufrieden mit diesem Mittwoch

Heute war/ist bisher ein guter Tag. Vormittags kam der Mann fürs Heizungen ablesen überpünktlich. Anscheinend waren unterhalb Hausbewohner gar nicht zu Hause, weil er so flott bei uns im ersten Stock droben war. Zeitgleich war auch eine Heimhelferin zum putzen da.

Zu Mittag sind wir in die Stadt gefahren, waren zuerst bei der Nordsee essen. Philipp gönnte sich Lachs mit Blattspinat und Kartoffeln und ich hatte Lust auf gebackenen Fisch mit Pommes. Danach noch ein paar Erledigungen in der Stadt und beim Billa einkaufen gewesen, ehe wir wieder heimgefahren sind. Den Rest des heutigen Tages lassen wir ganz gemütlich zu Hause verstreichen.

Kategorien
Allgemein

Alltag hat uns wieder

Heute ist Philipp sein erster Arbeitstag. Ich hab ihm gesagt, er soll sich nur nicht zu sehr stressen lassen. Seine Gesundheit geht vor. Und so etwas wie letzten Montag brauchen wir, am besten gar nicht mehr wieder. Am Mittwoch hat er noch einmal einen Tag frei, weil jemand ins Haus in die Wohnungen zum Heizungen ablesen kommt.

Ich habe bereits gefrühstückt und mit Bettina Guten-Morgen-Nachrichten inkl. Wünsche für einen guten Wochenstart in WhatsApp ausgetauscht. Freue(n) uns schon sehr auf das Treffen morgen. 🙂

Ich hab heute so einiges vor. Mal sehen, wie weit die Energie reicht. Abends werde ich dann berichten, ob/was ich so geschafft habe. Eben ist die Heimhilfe gekommen. Ich wünsche allen einen schönen Tag und einen guten Wochenstart.

Kategorien
Allgemein

verschlafener Tag und treue Seele

Heute war ein richtiger Herumlunger-Samstag. Sehr viel geschlafen. Das Wetter hier in Klagenfurt sehr trostlos, Dauernebel. Und während es anderswo milde 8 Grad hatte, waren es hier nur dem Winter entsprechend 0 Grad. Ich merke total, wie leer meine Energiespeicher derzeit wieder sind.. Katze Franzi ist eine treue Seele, sie ist oft bei mir gewesen, bei/neben mir gelegen. Der Merlin war diesmal eher beim Philipp am Sofa, während die Franzi eben bei mir im Bett gewesen ist.

Kategorien
Allgemein Intuition und Spiritualität

Stilles Anteilnehmen und mitfühlen jenseits des rationalen Verstandes

Heute war es ja um 16 Uhr soweit, Bettina‘s Tierarzttermin, mit ihrer Katze Schmusi stand an. Ich hatte mir noch gestern eine Erinnerung im Kalender am Handy angelegt, damit ich/wir darauf nicht vergessen und/oder durch etwas anderes abgelenkt werden könnten.

Jedenfalls, um 16 Uhr stellten wir uns zur Blacky-Ecke, und ich sprach mit ihm, so auf die Art: „Lieber Blacky, wir sind uns darüber bewusst, dass Du immer noch hier bist und das es nach dem irdischen Tod nicht vorbei ist. Also möchte ich Dich bitten, Schmusi, die Katze meiner Freundin Bettina über die Regenbogenbrücke zu begleiten, bzw. auf der anderen Seite auf sie zu warten, danke!“

Dann war es einfach ein stilles Gedenken, Anteilnehmen und mitfühlen. Mir kam das innere Bild/die Vorstellung von einer hell erleuchteten Brücke, auf der einen Seite ein Engel und auf der anderen Seite der Blacky. In der Mitte schließlich Bettina‘s Katze. Danach war ein Frieden und eine gewisse Leichtigkeit spürbar. Auch der Philipp hat es gemerkt.

Irgendwann hatten wir dann das Gefühl, dass es gut war und so beendeten wir unsere kleine Andacht. Zum Schluss kam noch ein Gefühl/eine Energie des Trostes bei mir an. Ich habe daraufhin nach einer Möglichkeit gesucht, diese Energie des Trostes und des Friedens an die Bettina weitergeben/übertragen zu können, persönlich war(en) ich/wir ja nicht dabei. Also hab ich ein Kärtchen genommen, ihren Namen drauf geschrieben, das Kärtchen zwischen meine Hände genommen und mir vorgestellt, dass die Energie von meinem Herzen in die Hände und über die Handflächen in den Zettel/das Geschriebene übertragen wird, dabei fest an sie gedacht. ❤ Über die Herzebene sind wir ja sowieso verbunden und so hab ich dann das Kärtchen mit ihrem Namen mit der linken Hand fest an meine Brust, an mein Herz gedrückt, damit die Energie direkt vom Herzen hinfließen kann. Diese Andacht und danach diese Energieübertragung das waren heute so schöne Erfahrungen, die mit dem Verstand nicht zu begreifen sind. Ich selbst würde es einfach nur als stille Anteilnahme und mitfühlen + Trost schicken bezeichnen, aber bei dem Frieden und alldem habe ich schon auch das Gefühl, dass es eine Art spirituelle Sterbebegleitung war, mit anschließendem Trost spenden, alles aus der Ferne natürlich.

Ich habe heute nichts von Bettina gehört. Habe ihr angeboten, sie kann einfach anrufen, wenn ihr danach ist. Aber wohl braucht sie erstmal Zeit um damit alleine klar zu kommen, dass sie ihre Katze gehen lassen musste, was natürlich total verständlich ist. Sie hatte mich aber gestern im Telefonat gebeten, heute um 16 Uhr an sie und Schmusi zu denken, was ich ihr versprochen und auch eingehalten habe. ❤

Kategorien
Allgemein

Schon wieder Mittwoch

Die Zeit rast wiedermal nur so dahin. Nun ist heute schon wieder Mittwoch, und auch dieser neigt sich schön langsam dem Ende zu.

Heute war ein sehr geruhsamer Tag. Haushaltshilfe war da und wir waren ein paar Sachen einkaufen, im nahegelegenen Supermarkt. Dem Philipp geht es wieder soweit gut, zum Glück. Gegen Abend rief ich die Bettina an und wir telefonierten etwa 10 Minuten. Morgen hat sie ja einen schweren Termin hinter sich zu bringen, ihre Katze wird ja erlöst. Wir werden morgen um 16 Uhr an sie denken. Für die Katze ist jede Bewegung schon schwierig, ja sie kommt nichtmal mehr auf den Kratzbaum rauf, ist nur noch Haut und Knochen. 😦 Ich/wir werde(n) uns gedanklich/geistig mit unserem Kater Blacky verbinden und darum bitten, dass er auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke auf die Katze meiner Freundin wartet. Den Gedanken fand die Bettina übrigens auch schön. Ich habe ihr angeboten, wenn sie morgen jemanden zum reden braucht, bin ich da.

Soweit der Mittwoch zusammengefasst.

Kategorien
Allgemein

Dienstag 03.01.2023

Philipp geht es wieder deutlich besser. Das viele Schlafen hat ihm gut getan. Er macht sogar wieder Scherze. 😉 Ich bin so froh!😌

Vormittags hatten wir erst einmal Probleme mit dem Fernseher, es war zwar Bild, aber kein Ton. Zum Glück hatte ich die glorreiche Idee, das Gerät abzustecken und ein paar Minuten später wieder an den Strom anzuschließen. Seither funktioniert auch der Ton wieder, insofern wichtig, da wir nicht nur fernsehen, sondern auch Radiosender über den Fernseher laufen lassen. Und Radio ohne Ton ist quasi nix wert.

Dann waren wir heute wieder ein bisschen unterwegs, aber alles in Ruhe, haben uns sehr viel Zeit gelassen. Unter anderem waren wir beim Fressnapf, für die Katzis was besorgen. Auf den Kleiderschränken hatten/haben wir nämlich Kratzbretter angebracht, und die alten waren schon zu sehr abgenutzt, also waren neue fällig. Und mit dem Trolley, den ich hinter mir herzog, ließen sich die beiden Kratzbretter gut transportieren. Danach noch paar Lebensmittel eingekauft und wir waren zum Schluss bei der Schnitzelwelt zu Mittag essen.

Die frische Luft und das Unterwegssein haben so richtig gut getan. Und doch, die Angst, dass unterwegs was sein könnte anfallsmäßig, die war/ist vor allem nach dem gestrigen Ereignis immer da. Dementsprechend groß die Erleichterung, dass wir wieder gut zu Hause angekommen sind. Die neuen Kratzmöglichkeiten sind im übrigen auch bereits an den Schränken befestigt. Es wären Schrauben dabei, aber wir haben es einfach mit doppelseitigem Klebeband angebracht.

Nun werden wir diesen Dienstag ruhig und gemütlich ausklingen lassen.

Kategorien
Allgemein

spassiger Start ins neue Jahr

Wir mussten gleich zu Beginn des neuen Jahres um Mitternacht so richtig lachen. Wir umarmten einander, und anstatt ein gutes neues Jahr zu wünschen, hätte Philipp beinahe „Frohe Ostern“ gewünscht, … am 1.1.2023. So herrlich, zum Start des neuen Jahres gleich so lachen zu müssen! Und wiedermal ist die Situationskomik in Worten gar nicht so rüber zu bringen. Trotzdem war/ist es wert, darüber geschrieben zu haben. 😉

Kategorien
Allgemein

Fr, 30.12.2022

Gestern am Nachmittag haben wir uns getroffen, die Bettina und ich. Hündchen Flocki war auch mit dabei. Zuerst waren wir in einem Café, danach eine ausgiebige Runde mit Flocki spazieren, durch einen Park. Das Wetter war gut geeignet dafür, es schien endlich mal wieder die Sonne.

Natürlich war auch die traurige Nachricht ein Thema. Ihre Katze Schmusi ist einerseits vollkommen inkontinent, verrichtet ihre Geschäfte einfach irgendwo in der Wohnung, anstatt im Katzenklo. Andererseits kippt sie beim Fressen immer vornüber in die Schüssel, kann den Kopf nicht mehr stabil halten. Man vermutet, dass die Katze einen Schlaganfall hatte. Nun hat man sich entschieden, sie zu erlösen. Der Termin ist am 5.1.2023 um 16 Uhr.

Nach dem Heimkommen waren Philipp und ich noch einkaufen. Den restlichen Freitag verbrachten wir dann gemütlich zu Hause. Es war gestern eh ein sehr aktiver Tag. Bin auf über 10000 Schritte gekommen. 🙂

Kategorien
Allgemein

Nachtrag von gestern – zwischen schön und traurig…

Wir waren gestern am Abend beim Italiener essen. Jedoch, der als schön geplante Abend bekam einen fahlen Beigeschmack, weil mich, als wir gerade beim Getränke bestellen waren, eine traurige Nachricht von meiner lieben Bettina erreichte. Ihrer Katze geht es gesundheitlich so schlecht dass sie eingeschläfert werden muss. 😦 Schmusi, so heißt ihre Katze, ist etwa 16 Jahre alt. Der Termin für die Spritze wurde auf den 5.1.2023 festgelegt. Diese Nachricht hat auch mich tief getroffen, denn ich kann so richtig nachvollziehen, wie sich die Bettina jetzt fühlt. Ich sage/schreibe nur Stichwort Blacky. Der war zwar jünger, aber trotzdem. Für das Tier ist es eine Erlösung vom Leiden, aber für uns Menschen ist so etwas immer schwer.